Games that lovers play


Eine von diesen ganz frühen Last-Platten. Noch ohne typischen Schriftzug oder wiedererkennbare Design-Elemente auf dem Cover. Ich tippe auf Mitte bis Ende 60er.
Dafür ist das Paar auf dem Foto wirklich herzig, oder? Genau – auch James Last ist auf dem Cover nicht abgebildet.


Die Musik ist hauptsächlich balladig. Und schwer romantisch. Mit dem Titelsong geht´s schon mal los, ist ja klar. In der bekannten, wuchtigen Version. In der bekannten, schönen Version. Obwohl die minimalistischere Variante, über die man ganz selten mal stolpert, auch schön ist.
Der kleine, nackte, puttige Amor – vorne und hinten auf dem Cover – weist im Grunde schon den Weg. Diese Platte ist eine Liebesplatte. „A man and a woman“, „Never on sunday“, „Lara´s theme’, “I left my heart in San Francisco’. Die “Elisabeth Serenade’ ist auch drauf, aber die war damals wohl sowieso Pflicht.
Ein Ohrenschmaus, wie Last hier an die Songs rangeht. Ein Frühlingsspaziergang, ein Sonnentag, Gänseblümchen und vierblättriger Klee… Auch wer nicht so auf Streicher steht – like me, beispielsweise – wir es mögen. Weil garantiert ein raffinierter Bossa drunterliegt. Und eben nicht nur hohe Violinen, sondern auch erdige Celli und Bässe.
Oh, man kann eine komplette Bigband so zart und trotzdem knackig swingen lassen. Wenn man so virtuos ist wie James Last. Und es schafft, dass auch ruhig vor sich hin fließende Song trotzdem aufregend und quirlig klingen. Es sind die kleinen Details, mit denen Last die Räume zwischen den großen Linien ausfüllt. Und während die Streicher ihre Legato-Bögen fiedeln, kann es schon mal vorkommen, dass der Percussionist die Rassel um Glühen bringt und der Trommler auf allem wirbelt, was Felle hat.
Dramatisch klingt sie, die Platte. Nach großen Gefühlen. Aber so ist das eben bei James Last: selbst wenn er stimmungsmäßig richtig dick aufträgt, kann er doch noch stilvoll und sophisticated bleiben. „Games that lovers play“ ist ein Reigen von Weltmelodien im Weltklasse-Sound. Edler, gemäßigter und saftiger Bigband-Sound. Sprüht trotz seines gemessenen Tempos Funken vor Ideen und Gimmicks. Drei Sterne!