80 at last

Nachträglich zum gestrigen 80. von James Last meine Lieblingszitate aus zwei gerade gelesenen Interviews:

Heute fallen Stars durch Skandale auf: Amy Winehouse oder Dieter Bohlen. Bei Ihnen stand die gute Stimmung im Vordergrund. Ist das eine Frage der Zeit?

Das sind Extreme. Mit Amy Winehouse, das ist schade. Die kann doch heute machen, was sie will, und sofort ist die Polizei da. Bei Bohlen leider nicht.

Die Zeit: →„Auf was für Partys gehst du denn?“

Sie dirigieren ein Vierzig-Mann-Orchester mit bloßem Schnippen, so aus dem Handgelenk. Oft tun Sie sogar überhaupt nichts.

Musiker sind nicht blöd. Bis vier zählen können die selber.

FAZ: →„Wenn ich mal politisch war, dann nur aus Zufall“

Schöner als Franjo Poth?

Die Deutschen sind bei ein paar bösen Sachen erwischt worden, dafür gabs für den Patriotismus ein paar Jahre Stubenarrest im Unterbewusstsein, der uns eine ganze Reihe unschöner Heimatfilme, Blaskapellen und Heino beschert hat. So sehen Neurosen aus.

Frédéric Valin im Spreeblick über die Deutschlandfahne und → unverkrampften Patriotismus

Kissen mit Nationalgefühl

Willkommen im Mittelalter

Die Süddeutsche berichtet über einen Kurs an der Hochschule des Vatikans. Thema Exorzismus leicht gemacht: ↑Teufel komm raus

Diskotheken und andere Orte, wo Drogen konsumiert würden seien nachgerade „Rekrutierungsbüros für das Böse“

zitiert die SZ einen Pater Garbriele Amoth, der in seinem Leben – er ist jetzt 74 – Weiterlesen

Jungfräuliche Katastrophe

Kurt Beck, ebenfalls Ministerpräsident, kreischt „Aufklärung! Aufklärung! Aufklärung!“ Man muss kein Bildungsbürger sein, um bei Aufklärung eher an Voltaire zu denken als an einen Sozialdemokraten aus der Pfalz, der auch mal in die Schlagzeilen möchte.

Wiglaf Droste in der taz: ↑Der lustige Schiedsrichterskandal und die Verbissenheit der Unterhaltungsbranche

Die Last mit der Fremdsprache

Bei den Simpsons wird es demnächst eine Schwulen-Ehe geben. Mit dieser Ankündigung haben Matt Groening und co. schon mal für einigen Pressewirbel gesorgt. Auch in Deutschland. Wer genau von wem abgeschrieben hat wissen wir nicht, aber wie in dem → Artikel im österreichischen Standard (ähnlich auch in einer → Meldung der Netzeitung) steht auch auf einigen anderen Seiten zu lesen, Homer würde „via Internet Minister“ werden. Weiterlesen