Lush – 500 (Shake Baby Shake)

Mittlerweile die dritte Auskopplung aus ihrem letzten Album ‚Lovelife‘ und auch hier gibt es keinen Ausfall. Das Klassenziel hat man in der britischen Pop-Liga als Neueinsteiger längst erreicht, meiner Meinung nach sogar übertroffen. Die Zeiten der schwindsüchtigen, noisigen Schwebemusik mit Engelschorälen sind vorbei und Lush eroberten gleich mit der ersten Single (sinnigerweise) ‚Singlegirl‘ Anfang des Jahres den Britpopmarkt im Sturm, liessen solche Bands wie Echobelly sogar auf der Strecke liegen. Wer demnächst ein Picknick planen sollte, darf auf keinen Fall die neue Lush zu Hause vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.