The Jon Spencer Blues Explosion: Now I Got Worry

Diese Platte kickt Ass! Wer die letzte JSBE kennt und mag kann sich auf eine Intensitätssteigerung gefaßt machen. Die Gitarren stehen im Vergleich zum Vorgänger deutlich im Vordegrund und sägen um die Wette.

War die 94-er Platte ‚Orange‘ ein Schritt in Richtung Pop und Hip-Hop-Einflüsse‘, so besinnen sich die Mannen um Bandleader Jon Spencer wieder verstärkt auf ihre Blues-Wurzeln. Natürlich nur was die Harmonien angeht, denn mit herkömmlichem Blues hatte diese Band noch nie etwas am Hut. Verstärkt werden schräge Akkorde über das traditionelle 12-Ton-Blues Schema gelegt und so entsteht ein Bastard aus Tradition und Schrammelnoise, der voll in den Neunzigern steht.

In Song Nr. 5 ‚2Kindsa Love‘ gibt Jon die Marschrichtung wörtlich zum Besten und wiederholt fast monoton die Zeile „Make it fucked up“. So klingt dann die ganze CD. Wer einen Plattenspieler besitzt, sollte sich die Vinylfassung zulegen, denn dieser Sound klingt auf Schallplatte am authentischsten. Obwohl man zum Major Mute (Intercord) übergewechselt ist, klingt die Platte fast so schrottig wie ihre beiden Erstlingswerke. Von wegen Hi-Fi-Stereo-Bombast. Natürlich wurde „Now I Got Worry“ bewußt trashig produziert, denn sonst wäre die Musik ein großes Stück uninteressanter.

Fazit: Keine Platte um den Blues zu bekommen, sondern um den Blues zu bekämpfen.

The Jon Spencer Blues Explosion: Now I Got Worry
(Mute/Intercord)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.