Popkomm 1997-Zitate

Ich hätte garnicht gedacht, daß ich hier ohne Handy reinkomme.
(Popkomm-Debütantin Katja)

Wenn man den Boß von Edel sieht, weiß man wieso Scooter so viel Platten verkauft. Ein Brauereibesitzer ist nichts dagegen.
(Surrogat-Sänger)

Früher hieß es immer: Ach diese Schlager-Fuzzis – blond, blauäugig, schwul.
(Bernhard Brink. Schlagersänger. Blond. Blauäugig)

Die Plattenindustrie zittert vorm Internet
(ZDFAspekte über die Popkomm)

Ich freue mich auf Saarbrücken und die häßlichen Frauen dort
(Stoßseufzer eines weiblich-reizüberfluteten Kollegen)

Es gibt insgesamt vier oder fünf Blümchen-Auftritte. Das dürfte ausreichen, um den Blümchen-Bedarf abzudecken. Es wird aber auch ernsthaften Jazz geben.
(Karl-Heinz Pütz über das Programm des Ringfests)

Seien Sie kreativ! Fahren Sie anders!
(Durchsage der Kölner Verkehrsbetriebe, nachdem durch den Ansturm aufs Ringfest der S-Bahn-Betrieb zusammenbrach)

Jetzt verstehe ich, was es heißt, keinen klaren Gedanken fassen zu können.
(Zdravka nach vier Tagen Bier und Bobkomm)


Letzte Worte: Ich bin müde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.