Blackmore’s Night: Ghost Of A Rose

Ritchie Blackmore hat wieder zugeschlagen. So langsam gewöhne ich mich an die Stimme von Candice Night; es ist aber auch unüberhörbar, dass sie sich von ihrem Klein-Mädchen-Charme weg bewegt. „Ghost Of A Rose“ bietet gewohnte Kost mit ausnahmsweise gelungenen Coverversionen und besserem Songmaterial als auf „Fires At Midnight“. Ganz Optimistische können sogar schon fast Gitarrensoli ausmachen.

(6 Fritten)

Blackmore's Night: Ghost Of A Rose
(Steamhammer/SPV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.