Chicago Underground Trio: Slon

Rob Mazurek, Chad Taylor und Noel Kupersmith sind das Chicago Underground Trio. Ihr Vorsatz ist es, anspruchsvolle Musik zu produzieren. Dass diese im Grenzbereich zwischen Post-Rock, Jazz und abstraktem Elektro der Marke Clicks & Cuts liegt, ist noch okay. Doch aufgrund einer angeborenen Abneigung gegen Saxophon-Klänge oder ähnlich geartete Instrumente wie in diesem Falle dem meist nervtötenden Kornett, geht mir der Hörspaß schnell verloren.

Mazurek, der besagtes Blasinstrument bedient, treibt es in dem Song „Protest“ gänzlich auf die Spitze. Sorry, aber da rollen sich mir die Fußnägel hoch. Gilt übrigens auch für „Campbell Town“. Später, zum Beispiel in „Tape Cutter“, lässt er es mal ruhig angehen und unterdrückt seinem Hang zum freakigen Free Jazz. Dann aber wieder packt es ihn und reißt ihn mit. „Sevens“ und das schon angesprochene „Campbell Town“ begraben die Illusion, es mit einer gediegenen, romantischen Liebhaberplatte zu tun haben.

Das Chicago Underground Trio hat gewiss hohe Ansprüche und weiß diese mit musikalischer Präzision umzusetzen. Ist aber gar nicht meine Baustelle. Sonntägliche Jazz-Matinees müssen nach wie vor ohne mich auskommen.


Chicago Underground Trio
Slon
Thrill Jockey/EfA
VÖ: 26.3.2004

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.