Mike Katz: A Month Of Sundays

Ein Dudelsack-Soloalbum? Kann man das knapp eine Stunde lang ertragen? Man kann, und das auf sehr unterhaltsame Weise.

Mike Katz ist seit einigen Jahren für das charakteristische „Gebläse“ bei der schottischen Battlefield Band zuständig. Dabei stammt der Piper mit dem auffälligen Langbart aus Los Angeles und zählt Frank Zappa, The Minutemen und die Red Hot Chili Peppers zu seinen Idolen. Erlernt hat Mike den Dudelsack bei der Los Angeles Police Pipe Band. Des Studiums wegen kam er einst nach Edinburgh und geriet dann nach und nach in den Sog des Scottish Folk.

Natürlich interpretiert er auf seinem ersten Soloalbum vornehmlich „klassische“ Jigs’n’Reels, aber nicht nur. Etliche Kompositionen stammen aus seiner Feder, des weiteren versucht er sich mit Erfolg an bretonischen Tänzen, die er vor allem durch seine Kontakte zur Bagad Kemper erlernen konnte. Die Stücke sind sehr druckvoll arrangiert; mitgeholfen haben dabei der Jazz-Gitarrist Kevin MacKenzie, Concertina-As Simon Thoumire und die beiden Fiddler John Martin (Tannahill Weavers) und Alasdair White, seines Zeichens „Battie“-Kollege.

Wer sich mal ’ne volle Dröhnung „Scottish Pipe Music“ einpfeifen will, kommt bei Mikes Debüt gewiss auf seine Kosten.

Bezug: www.templerecords.co.uk
Mike Katz
A Month Of Sundays
Temple Records

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.