Zwischen Roboterhaftigkeit und Peinlichkeit

Das Gute an dieser Bambi-Verleihung war, dass man als Zuschauer vor dem Fernseher das Gefühl hatte, mit seinem Grausen nicht allein zu sein. Auch das Publikum im Saal schien von einer lähmenden Fassungslosigkeit ergriffen zu sein und reagierte auf das, was es sich da ansehen und anhören musste, indem es sich über weite Strecken totstellte. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass sich auch Regisseur und Aufnahmeleiter entweder erhängt oder ins Ausland abgesetzt hatten – vielleicht waren sie aber auch nur damit beschäftigt, hinter der Bühne Autoren und Verantwortliche zu würgen.

Stefan Niggemeier im FAZ-Fernsehblog über die Bambi-Verleihung (ARD): ↑Das Grauen im Zeichen des goldenen Rehs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.