Musikrevue

Um die Musikabteilung hier mal wieder in Gang zu bringen habe ich mich breitschlagen lassen, in unregelmäßig regelmäßigem Rhythmus hier interessante neue Alben vorzustellen. Und das möglichst mit entsprechenden Videos. Zum Auftakt habe ich drei Coverversionen ausgewählt, die sich deutlich vom Original abheben.

Los geht´s mit dem britischen Wunderjungen James Blake und einem Feist-Cover, das schon letztes Jahr als Single erschien aber auch auf dem gerade erschienenen Debütalbum „James Blake“ zu finden ist.



„Und?“, ruft der gemeine Internet-User, „ist der Hype gerechtfertigt? Ist die Scheibe wirklich so toll?“. Und ich sage: „Ja, aber fragt mich in einem halben Jahr noch einmal, dann weiß ich ob´s nur der Novelty-Effekt (Soul meets Dubstep) war oder ob die Platte wirklich die Klasse zum Klassiker hat.“

*

Hier rockt die Queen of Rockabilly (oder sollte man sagen: Queen-Mom of Rockabilly) Wanda Jackson (73) eine Bob Dylan-Nummer, unterstützt von Jack White – der ja auch die ganze neue Platte produziert hat.

*

Sehr stimmungsvoll ist The Low Anthem ihre zweite CD geraten. Für mich ist gleich der Opener „Ghost Woman Blues“ der Höhepunkt des Albums. Das Original stammt von George Carter aus dem Jahr 1929.

(rori)

* * *