Osterwelt im Schuhkarton

Ich liebe Schuhkartons und kriege bei der Nachricht, dass sie vom Aussterben bedroht sind, ein nervöses Zittern. Mit Schuhkartons lässt sich soooo viel machen. Am liebsten pflanz ich kleine Welten rein. So wie diese Osterwelt. Vielleicht hab ich auch einfach nur zuviel Simpsons geguckt, wo Lisa für die Schule ständig irgendwelche Dioramen bauen muss. Faszinierend! Einmal wird eins lebendig, und die kleinen Figürchen wollen die Weltherrschaft übernehmen! Das ist uns noch nicht passiert. Aber ich kann mir Schlimmeres vorstellen, als unter der Herrschaft von Hase, Käfer und Maulwurf zu leben.

Würde man mich mit Bastelmaterialien auf einer einsamen Insel abwerfen, könnte man mich hinterher mit einem Berg Schuhkartonwelten abholen, der nicht ins Handgepäck passt. Wir haben ein Schuhkarton-Appartement-Haus, das vierstöckig ist. Ich fotographier´s demnächst mal. „Da hab ich Euch doch schon drin besucht?!“, werden jetzt Freunde sagen. Und es stimmt, die Ähnlichkeiten sind frappierend: in beiden Häusern sind die Wände von Chefredakteur jr. bekrakelt, harr harr. Er ist natürlich auch meine Fachkraft, wenns um Anpinseln der Schuhkartons geht. Innen. Außen ist buntes Papier drumgeklebt. In diesem Sinne: haltet die Löffel steif!