Schäubles Gedankenspiele

Die Krise ist vorbei. Die mit Griechenland. Erinnert sich noch jemand? Unsere schwäbische Hausfrau hat gewonnen. Tsipras hat nachgegeben und seine Syriza-Partei wird sich jetzt selbst zerlegen. Aus. Vorbei. Neues Thema, bitte. Nur der Varoufakis kann nicht anständig verlieren, tritt nach und versucht immer noch seine Sicht der Dinge zu vermitteln (dafür schreckt er nicht einmal vor Homestorys zurück) und wie das damals war, bei den Verhandlungen mit dem Schäuble und so.

Der Varoufakis kann ja viel erzählen über unseren Wolfgang. Leuten mit Hemd über der Hose ist ja nicht zu trauen. Ganz anders Timothy F. Geithner. Der war nicht nur Finanzminister der Vereinigten Staaten (von 2009-2013), sondern ist zudem deutschstämmig und trägt sein Hemd in der Hose. In seinem 2014 erschienenen Buch „Stress Test: Reflections on Financial Crises“ berichtet er von einem Treffen mit Schäuble im Sommer 2012:

A few days later, I flew to meet Wolfgang Schäuble for lunch during his vacation at a resort in Sylt, a North Sea island known as Germany’s Martha’s Vineyard. Schäuble was engaging, but I left Sylt feeling more worried than ever. He told me there were many in Europe who still thought kicking the Greeks out of the eurozone was a plausible—even desirable—strategy. The idea was that with Greece out, Germany would be more likely to provide the financial support the eurozone needed, because the German people would no longer perceive aid to Europe as a bailout for the Greeks. At the same time, a Grexit would be traumatic enough that it would help scare the rest of Europe into giving up more sovereignty to a stronger banking and fiscal union. The argument was that letting Greece burn would make it easier to build a stronger Europe with a more credible firewall.

I found the argument terrifying. Letting Greece go could create a spectacular crisis of confidence, regardless of what Europeans committed to do afterward. It wasn’t clear why a German electorate that hated the Greek bailouts would feel much better about rescuing Spain or Portugal or anyone else. And the flight from Europe, once it got momentum, might be impossible to reverse.

(Hervorhebungen von mir)

Diese Grexit-Idee war also gar nicht so neu. Schäuble hätte schon vor drei Jahren (da regierte gerade Andonis Samaras von der Nea Dimokratia) gerne an Griechenland ein Exempel statuiert, um andere, eventuell aufmüpfige Staaten auf Kurs zu bringen. Terrorismus hätte das Varoufakis wohl genannt. Aber der trägt sein Hemd ja auch über der Hose…

(rori)