Independence Day

Erstmalig seit seinem Amtsantritt wird Außenminister Lawrow am 4. Juli sein Rammstein-Intim-Tattoo nicht öffentlich zeigen. Die Großveranstaltung im Moskauer Spartak-Stadion wurde kurzfristig abgesagt. Kreml-Kenner rätseln über die Gründe, steht doch die Herausgabe von Lawrows neuestem Gedichtsband unmittelbar bevor.

Momente – 1884

Der junge Einstein macht sich erste Gedanken zu Raum und Zeit.

Unser Zeichner präsentiert nach gelungener Anti-Brutalisierungs-Therapie in einem süddeutschen Kloster seinen neuesten Cartoon. Das Bild möchte zum Schmunzeln, aber auch ein wenig zum Nachdenken anregen. Auf keinen Fall muss sich der Leser an seinen eigenen ungewaschenen Riechkolben, der ihm aus seiner Drecksfresse ragt, fassen. Sorry!

Wieder verlässt ein bewährter Kriegswitz frisch aufbereitet die Werkshallen der deutschen Rüstung

Putin kann nicht an der Parade teilnehmen. Am Abend möchte Wiktorowitsch Lawrow seinem Freund ein Stück von der Neuntemai-Torte vorbeibringen. Da pfeift ihm auf der Straße ein Maurer hinterher und ruft: „Eh Cremeschnittchen, wo gehst du denn so spät mit dem Nazi hin?“ Sergei Wiktorowitsch dreht sich um und entgegnet: „Hören sie, Genosse Handwerker, hier gibt es gar keine Nazis.“ Da antwortet der Mann: „Wer redt denn mit dir?“

Auch in der Produktion schwerer Kriegswitze bleibt Deutschland weit hinter seinen Möglichkeiten zurück

Im Gegensatz dazu steht Hinternet zu seinen Verpflichtungen. Hier die nächste Charge:

Putin plündert ein Fitness-Studio in Lemberg. Der Ladeninhaber weist ihn darauf hin, dass es sich hier wohl um ein Kriegsverbrechen handelt. Der Kremlgrande bedankt sich beim Untermenschen und fügt lachend hinzu: „Da muss ich gleich die Wagner-Jungs informieren. Die plündern immer noch nach der Haager Landkriegsordnung.“

Neue Märchenserie im russischen Kinderprogramm

… schwerfällig richtete Wolodimir sich auf. Vor ihm auf dem roh gezimmerten Tisch lagen wahllos Drogen und verbotene Kriegswaffen verstreut. Plötzlich stand da im grünen Lodenmantel, wie aus dem geheimen Keller emporgestiegen, der deutsche Kaufmann. Flink öffnete er sein Musterköfferchen. Es roch nach Schwefel. Matt glänzte in der schäbigen Auslage billiger Tand. Da erscholl ein tiefes Grollen von der Eingangstür …