ESC 2010: Deutschland

Lena: „Satellite“

Uh, Befangenheitsalarm. Halb Deutschland hat sich in dieses Zauberwesen verliebt, das so lustige Interviews gibt und eine schmerzliche Lücke im deutschen Musikmarkt füllt. Ganz zu schweigen von den Wochen, in denen Lena Gelegenheit hatte, uns televisional ans Herz zu wachsen. Aber beim ESC gehts nicht um den steinigen Weg nach Oslo, nicht um lustige Interviews, und ob wir zwischen Pe Werner und Silbermond dringend was Neues brauchten, interessiert im Eurovisions-Ausland auch niemanden.

Urteil:
Netter, aber irgendwie nur mittelprächtiger Song, der beim ESC auch nicht grad von Whitney Houston vorgetragen wird. Nein, der Novelty-Charakter von Lenas Persönlichkeit wird beim Voten keine Rolle spielen.

Prognose:
Das wird ganzganz sicher zweistellig. Und vielleicht nichtmal im Wir-wahren-wenigstens-unser-Gesicht-Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.