Kalenderblatt 23. April 2024

114. Tag des Jahres

Democracy is not a spectator sport, it’s a participatory event. If we don’t participate in it, it ceases to be a democracy.

Michael Moore

Vor 35 Jahren: TV-Premiere „Baywatch„. Mit dem Pilotfilm „Panik am Malibu-Pier“ startet die erfolgreichste Fernsehserie der Welt. Dabei sieht es zunächst gar nicht so rosig um die Lebensrettercrew um David Hasselhoff aus. Nach einigen Folgen sinken die Einschaltquoten so stark, dass NBC „Baywatch“ aus dem Programm nimmt. Die Macher der Serie suchen sich daraufhin neue Geldgeber (u.a. Leo Kirch) und bieten die neuen Folgen unabhängigen TV-Sendern an. Ab September 1991 laufen die neuen Episoden und zwar mit durchschlagendem Erfolg, sowohl in den USA als auch im Rest der Welt: Die Zuschauerzahl wird auf ca. 1.000.000.000 geschätzt. Mit „Baywatch Nights“ folgte 1995 noch ein Spin-Off.

Geburtstage:

Vor 125 Jahren geboren: Vladimir Nabokov, russischer Autor. 1919 flieht seine Familie aus Rußland. Nach Stationen in Deutschland und Frankreich landet Nabokov 1940 in den USA, wo er als Lektor und Literaturprofessor arbeitet. Viele seine Werke übersetzt er selbst vom Russischen ins Englische, bzw. vom Englischen ins Russische. Am bekanntesten wird er durch die Aufregung um „Lolita“ (1955). Gestorben 2.7.1977.

Vor 100 Jahren geboren: Ruth Leuwerik, deutsche Schauspielerin („Ein Herz spielt falsch“, „Königliche Hoheit“, „Bildnis einer Unbekannten“, „Geliebtes Leben“, „Die Buddenbrooks“). Gestorben 12.1.2016.

Vor 80 Jahren geboren: Niklaus Schilling, schweizer Kameramann und Regisseur („Rheingold“, „Der Willi-Busch-Report“). Gestorben 6.5.2016.

75. Geburtstag von Paul Brickman, US-amerikanischer Regisseur („Risky Business“, „Verrückte Zeiten“) und Drehbuchautor („Flotte Sprüche auf Kanal 9“).

70. Geburtstag von Michael Moore, US-amerikanischer Dokumentarfilmer („Roger & Me“) und Schriftsteller („Stupid White Men“). 2003 Oscar für „Bowling for Columbine“.

60. Geburtstag von Gen (eigentlich: Simon Matthews), englischer Schlagzeuger bei Jeus Jones von 1988 bis 1997.

50. Geburtstag von

  • Barry Watson, US-amerikanischer Schauspieler („Tötet Mrs. Tingle!“, „Boogeyman“).
  • Carlos Dengler, US-amerikanischer Bassist bei Interpol.
Mehr und ausführlichere Daten zum 23. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 22. April 2024

113. Tag des Jahres

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

Immanuel Kant

Vor 75 Jahren: Filmpremiere „Le Silence de la mer„. Jean-Pierre Melvilles Debütfilm wird in Paris uraufgeführt.

Geburtstage:

Vor 300 Jahren geboren: Immanuel Kant, deutscher Philosoph, der wichtigste Denker der Aufklärung. Hauptwerk: „Kritik der reinen Vernunft“. Sein „Handle so, dass die Maxime deines Handelns allgemeines Gesetz werden kann“ ist so – oder auch in leicht variierter Form – als kategorischer Imperativ bekannt geworden.

Vor 120 Jahren geboren: Robert Oppenheimer, US-amerikanischer Physiker. Wissenschaftlicher Leiter des „Manhattan-Projekts“. Gestorben 18.2.1967.

50. Geburtstag von Shavo Odadjian, in Erewan geborener Bassist bei System of a Down.

*

Todestag:

30. Todestag von Richard Milhous Nixon. Der ehemalige Präsident der USA („Tricky Dicky“) starb 81jährig.

Mehr und ausführlichere Daten zum 22. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 21. April 2024

112. Tag des Jahres

I’ve always spent more time with a smile on my face than not, but the thing is, I don’t write about it.

Robert Smith

Geburtstage:

Vor 160 Jahren geboren: Max Weber, deutscher Soziologe („Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“). Gestorben 14.6.1920.

80. Geburtstag von Russell Boyd, australischer Kameramann („Picknick am Valentinstag“, „Die letzte Flut“, „Gallipoli – An die Hölle verraten“, „Ein Jahr in der Hölle“, „Crocodile‘ Dundee“). Oscar 2004 für „Master and Commander – Bis ans Ende der Welt“

75. Geburtstag von Patti LuPone, US-amerikanische Schauspielerin („Evita“, „Driving Miss Daisy“, „Wise Guys“, „1941“) und eine der renommiertesten Musicaldarstellerin der USA.

65. Geburtstag von Robert Smith, englischer Sänger und Gitarrist der Cure („Charlotte Sometimes“, „Let’s Go to Bed“, „The Lovecats“, „Lullaby“).

*

Todestag:

325. Todestag von Jean Racine. Der französische Dramatiker („Andromache“, „Phädra“) starb 59jährig in Paris.

Mehr und ausführlichere Daten zum 21. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 20. April 2024

111. Tag des Jahres

Successful model? That’s a myth. The year I modeled was the most painful year of my life. Editors would always talk to you in the third person as though you were merely a piece of merchandise.

Jessica Lange

Vor 50 Jahren: Albumveröffentlichung „Bridge of Sighs„. Robin Trower veröffentlicht sein zweites Soloalbum nach seinem Ausstieg bei Procol Harum.

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Nina Foch, US-amerikanische Schauspielerin („Scaramouche“, „Spartacus“, „Die 10 Gebote“, „Ein Amerikaner in Paris“). Gestorben 5.12.2008.

80. Geburtstag von Michael Mendl, deutscher Schauspieler („Der Schattenmann“, „14 Tage lebenslänglich“).

75. Geburtstag von US-Schauspielerin Jessica Lange („King Kong“, „Wenn der Postmann zweimal klingelt“, „Tootsie“, „Kap der Angst“).

60. Geburtstag von

  • Andy Serkis, englischer Schauspieler („Sex & Drugs & Rock & Roll“, „Burke & Hare“, „The Batman“, der Gollum in Peter Jacksons „Herr der Ringe“-Trilogie) und Regisseur („Mogli: Legende des Dschungels“).
  • Crispin Glover, US-amerikanischer Schauspieler („Zurück in die Zukunft“, „Wild at Heart“, „Das Messer am Ufer“, „3 Engel für Charlie“), Schriftsteller und Musiker.
Mehr und ausführlichere Daten zum 20. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 19. April 2024

110. Tag des Jahres:

Friendship is Love without his wings!

Lord Byron

Vor 50 Jahren:

  • Filmpremiere „Caged Heat„. Jonathan Demmes Regiedebüt, ein Women-in-Prison-Film kommt in die Kinos. In der Rolle der bösen Gefängnisdirektorin die „Queen of All Scream Queens“ Barbara Steele. Der Soundtrack zum Film stammt von John Cale.
  • Filmpremiere „Son of Dracula„. Freddie Francis‚ Musicalfilm (mit Harry Nilsson und Ringo Starr in den Hauptrollen) kommt in die US-Kinos. Gastauftritte als Musiker haben u.a. Keith Moon, John Bonham, Klaus Voormann, Peter Frampton und Leon Russell. Der Film wurde bislang nicht auf Video, DVD oder BluRay veröffentlicht.

Geburtstage:

90. Geburtstag von Jean Ziegler, schweizer Soziologe, Politiker und Autor („Die Schweiz, das Gold und die Toten“, „Das Imperium der Schande. Der Kampf gegen Armut und Unterdrückung“).

Vor 80 Jahren geboren:

  • Bernie Worrell, US-amerikanischer Keyboarder bei George Clintons Funkadelic und solo. Gestorben 24.6.2016.
  • Stefan Schütz, deutscher Schriftsteller („Medusa“).

75. Geburtstag von Paloma Picasso, in Frankreich geborene Modemacherin. Tochter von Pablo Picasso.

70. Geburtstag von Ingrid Peters, deutsche Schlagersängerin („Komm doch mal rüber“, „Über die Brücke geh´n“).

50. Geburtstag von Gentleman, deutscher Reggaemusiker.

*

Todestag:

200. Todestag von Lord Byron. Der britische Schriftsteller starb in der von den Osmanen belagerten Stadt Mesolongion (Griechenland). Er wird 36 Jahre alt.

Mehr und ausführlichere Daten zum 19. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 18. April 2024

109. Tag des Jahres

Socially, a journalist ranks somewhere between the madam of a whorehouse and a bartender. but spiritually he ranks with Galileo, for he knows the world is round.

Ben Hecht

Vor 90 Jahren wurde in Fort Worth, Texas der erste Waschsalon eröffnet.

Vor 30 Jahren:

  • Albumveröffentlichung „Let Love In„. Auf Mute erscheint das achte Studioalbum von Nick Cave and the Bad Seeds.
  • Albumveröffentlichung „His ´n´ hers„. Das vierte Album von Pulp erscheint und endlich kommt auch der Erfolg: Gold in Großbritannien.

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Clarence „Gatemouth“ Brown, US-amerikanischer Bluesmusiker. Gestorben 10.9.2005.

Vor 90 Jahren geboren: James Drury, US-amerikanischer Schauspieler. Der Virginian in der Westernserie „Die Leute von der Shiloh Ranch“ (1962–1971). Gestorben 6.4.2020.

60. Geburtstag von Bez, englischer Happy Mondays-Vortänzer.

50. Geburtstag von Edgar Wright, englischer Regisseur („Shaun of the Dead“, „Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis“, „The World’s End“, „The Sparks Brothers“, „Last Night in Soho“) und Drehbuchschreiber („Ant-Man“).

40. Geburtstag von America Ferrera, US-amerikanische Schauspielerin („Ugly Betty“, Our Family Wedding“, „Barbie“).

*

Todestage:

60. Todestag von Ben Hecht. Der US-amerikanische Schriftsteller, Dramatiker („Reporter“) und Drehbuchschreiber („Scarface“, „Der Todeskuß“) starb 70jährig.

50. Todestag von Marcel Pagnol. Der französische Schriftsteller („Eine Kindheit in der Provence“) und Regisseur („Die Frau des Bäckers“) starb 79jährig.

Mehr und ausführlichere Daten zum 18. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 17. April 2024

108. Tag des Jahres

Wenn wir uns auch nicht lieben, wir müssen uns doch umarmen, damit der Friede erhalten bleibt.

Nikita Chruschtschow

Vor 50 Jahren: Filmpremiere „The Beast Must Die„. Paul Annetts einziger Spielfilm (auf deutsch: „Mondblut“), ein Horrorfilm nach einer Kurzgeschichte von James Blish, kommt in die Kinos. In den Hauptrollen Calvin Lockhart und Peter Cushing.

Vor 35 Jahren: Albumveröffentlichung „Doolittle„. Das zweite Studioalbum der Pixies erscheint, produziert von Gil Norton, mit Songs wie „Debaser“, „Wave of Mutilation“, „Here Comes Your Man“ und „Monkey Gone to Heaven“.

Geburtstage:

Vor 130 Jahren geboren: Nikita Chruschtschow, sowjetischer Politiker. Erster Sekretär der KPdSU von 1953 bis 1964.

70. Geburtstag von Michael Sembello, US-amerikanischer Sänger, Multiinstrumentalist, Songschreiber und Produzent. #1-Hit in den USA 1983 mit „Maniac“ (aus dem „Flashdance“-Soundtrack).

65. Geburtstag von

  • Stephen Singleton, englischer Musiker, Keyboarder bei Vice Versa, dann Saxofonist bei ABC („Poison Arrow“, „When Smokey Sings“).
  • Sean Bean, englischer Schauspieler („Stormy Monday“, „Goldeneye“, „Silent Hill“, „Die Stunde der Patrioten“, „Game of Thrones“).

60. Geburtstag von

  • Maynard James Keenan, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber bei Tool, A Perfect Circle und Puscifer.
  • Lela Rochon, US-amerikanische Schauspielerin („Waiting to Exhale – Warten auf Mr. Right“, „Why Do Fools Fall in Love“). Von 1982 bis 1987 mit Schauspieler Adolfo Quiñones, seit 1999 mit Regisseur Antoine Fuqua („Training Day“) verheiratet.

50. Geburtstag von Victoria Adams, geborene Victoria Adams, englische Sängerin, bei den Spice Girls (als „Posh Spice“) und solo und Modedesignerin. Seit 1999 mit Fußballer David Beckham verheiratet.

*

Todestag:

50. Todestag von Vinnie Taylor. Der Sha Na Na-Gitarrist starb in einem Hotel in Charlottesville, Virginia an einer Heroinüberdosis.

Mehr und ausführlichere Daten zum 17. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 16. April 2024

107. Tag des Jahres

There are few things in the world as dangerous as sleepwalkers.

Ralph Ellison

Vor 25 Jahren: Albumveröffentlichung „Mule Variations„. Das 13. Studioalbum von Tom Waits erscheint. Es verkauft sich weltweit über 500000mal und bringt Waits einen Grammy für das „Best Contemporary Folk Album“.

Geburtstage:

Vor 180 Jahren geboren: Anatole France, französischer Schriftsteller („Die Insel der Pinguine“). Literaturnobelpreis 1921. Gestorben 12.10.1924.

Vor 100 Jahren geboren: Henry Mancini, US-amerikanischer Bandleader und Komponist, der ua.a die Titelmelodien zu Peter Gunn (oft gecovert von Duane Eddy bis The Art Of Noise) und zum Rosaroten Panther schrieb. Er erhielt 20 Grammys und 4 Oscars (für „Moon River“ [1961] und „Days of Wine and Roses“ [1962], sowie für die Soundtracks zu „Frühstück bei Tiffany“ [1961] und „Victor/Victoria“). Gestorben 14.6.1994.

80. Geburtstag von Elmar Wepper, deutscher Schauspieler („Der Kommissar“, „Zwei Münchner in Hamburg“, „Kirschblüten – Hanami“) Bruder von Schauspieler Fritz Wepper („Die Brücke“). Gestorben 31.10.2023.

75. Geburtstag von Bill Spooner, US-amerikanischer Gitarrist bei den Tubes.

70. Geburtstag von Ellen Barkin, US-amerikanische Schauspielerin („The Big Easy“, „Sea of Love“).

*

Todestage:

30. Todestag von Ralph Ellison. Der US-amerikanische Schriftsteller („Invisible Man“) starb in New York.

25. Todestag von

  • Zoë Tamerlis. Die US-amerikanische Schauspielerin („Die Frau mit der 45er Magnum“, „Hollywood Kills“) starb 37jährig in Paris an einem Herzinfarkt.
  • Alexander „Skip“ Spence. Der Gitarrist (bei Moby Grape), Schlagzeuger (Jefferson Airplane) und Songschreiber stirbt 2 Tage vor seinem 53. Geburtstag im kalifornischen Santa Cruz an Lungenkrebs.
Mehr und ausführlichere Daten zum 16. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 15. April 2024

106. Tag des Jahres

I don’t have technique because I never learnt any.

Emma Thompson

Vor 50 Jahren: Albumveröffentlichung „Second Helping„. Lynyrd Skynyrds zwettes Album erscheint – mit dem erfolgreichsten Stück der Band überhaupt: „Sweet Home Alabama.“

Geburtstage:

Vor 130 Jahren geboren:

  • Bessie Smith, US-amerikanische Blueslegende. Gestorben 26.9.1937.
  • Nikita Chruschtschow, sowjetischer Politiker. Erster Sekretär der KPdSU von 1953 bis 1964. Gestorben 11.9.1971.

Vor 100 Jahren geboren: Neville Marriner, englischer Dirigent und Violinist. Mitbegründer der Academy of St Martin in the Fields. Gestorben 2.10.2016.

80. Geburtstag von Dave Edmunds, walisischer Sänger und Gitarrist bei Love Sculpture und Rockpile (mit Nick Lowe) sowie solo.

65. Geburtstag von Emma Thompson, britische Schauspielerin („Viel Lärm um Nichts“, „Im Namen des Vaters“). Oscars für ihre Rollen in „Wiedersehen in Howards End“ und „Sinn und Sinnlichkeit“.Von 1989 bis 1995 verheiratet mit Kenneth Branagh.

50. Geburtstag von Danny Pino, US-amerikanischer Schauspieler („The Shield“, „Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen“).

*

Todestag:

260. Todestag von Madame de Pompadour. Die legendäre Geliebte des französischen KönigsLudwig XV starb 42jährig in Versailles.

Mehr und ausführlichere Daten zum 15. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 14. April 2024

105. Tag des Jahres

Kräftige öffentliche Schmähungen können der Wirkung eines Buches ebenso förderlich sein wie ein interessanter Prozeß.

Bernt Engelmann

Vor 80 Jahren: Theaterpremiere „Jacobowsky und der Oberst„. Franz Werfels Komödie wird in New York City – in einer englischsprachigen Fassung – uraufgeführt.

Geburtstage:

Vor 120 Jahren geboren: John Gielgud, britischer Schauspieler („Arthur – Kein Kind von Traurigkeit“)) und Regisseur. 1953 geadelt. Gestorben 21.5.2000.

75. Geburtstag von

  • Dennis Bryon, walisischer Schlagzeuger bei Amen Corner und den Bee Gees.
  • John Shea, US-amerikanischer Schauspieler („Windige Stadt“, „Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark“, „Mutant X“).

70. Geburtstag von

  • Bruce Sterling, US-amerikanischer Science Fiction-Autor („Schismatrix“). Einer der wichtigsten Wegbereiter der Cyberpunk-Bewegung.
  • Katsuhiro Otomo, japanischer Mangaka („Akira“, „Sarah“), Drebuchschreiber und Regisseur („Akira“, „Steamboy“).

50. Geburtstag von

  • Da Brat, eigentlich: Shawntae Harris, US-amerikanische Rapperin. Wurde vom Produzenten Jermaine Dupri entdeckt, nachdem sie einen Rap-Contest bei einem Kris Kross Konzert in Chicago gewonnen hatte. Bereits das Debüt „Funkdafied“ (1994) brachte ihr eine goldene Schallplatte ein.
  • Laura Tonke, deutsche Schauspielerin („Ostkreuz“, „Baader“, „Hedi Schneider steckt fest“, „Mängelexemplar“).

*

Todestag:

30. Todestag von Bernt Engelmann. Der deutsche Schriftsteller („Meine Freunde, die Millionäre“, „Die Macht am Rhein“, „Großes Bundesverdienstkreuz“) starb 73jährig in München.

Mehr und ausführlichere Daten zum 14. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 13. April 2024

104. Tag des Jahres

Jean-Luc Godard said that cinema is the truth 24 frames a second. I think cinema is lies 24 frames a second.

Stanley Donen

Geburtstage:

Vor 125 Jahren geboren: Alfred Butts, US-amerikanischer Erfinder von „Scrabble“. Gestorben 4.4.1993.

Vor 100 Jahren geboren: Stanley Donen, US-amerikanischer Choreograph und Regisseur („Singin‘ in the Rain“, „Eine Braut für sieben Brüder“, „Ein süßer Fratz“, „Vor Hausfreunden wird gewarnt“, „Charade“, „Arabeske“). Ehrenoscar 1998 für sein Lebenswerk. Gestorben 21.2.2019.

80. Geburtstag von Jack Casady, US-amerikanischer Bassist und Gründungsmitglied von Jefferson Airplane und Hot Tuna.

Ebenfalls vor 80 Jahren geboren: Brian Pendleton, britischer Gitarrist bei den Pretty Things. Gestorben 25.5.2001.

Vor 75 Jahren geboren: Christopher Hitchens, englischer Kolumnist, Journalist, Kritiker und Autor („The Missionary Position: Mother Teresa in Theory and Practice“, „The Trial of Henry Kissinger“, “ God Is Not Great: How Religion Poisons Everything“). Seit 2007 US-amerikanischer Bürger. Gestorben 15.12.2011.

70. Geburtstag von Jimmy Destri, US-amerikanischer Keyboarder bei Blondie.

50. Geburtstag von Ruben Östlund, schwedischer Regisseur („Höhere Gewalt“, Triangle of Sadness“). 2017 Goldene Palme bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes für „The Square“.

Mehr und ausführlichere Daten zum 13. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 12. April 2024

103. Tag des Jahres

Who are we but the stories we tell ourselves, about ourselves, and believe

Scott Turow

Vor 250 Jahren: Theaterpremiere „Götz von Berlichingen„. Goethes Drama um „Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand“ wird in Berlin uraufgeführt.

Vor 210 Jahren dankte Napoleon Bonaparte zum ersten Mal ab.

Geburtstage:

Vor 140 Jahren geboren: Otto Fritz Meyerhof, deutscher Biochemiker. 1922 Nobelpreis für Medizin (zusammen mit Archibald Hill) für Erkenntnisse zum Muskelstoffwechsel. Gestorben 6.10.1951.

Vor 120 Jahren geboren: Paul Dahlke, deutscher Schauspieler („Drei Männer im Schnee“, „MS Franziska“). Gestorben 23.11.1984.

Vor 110 Jahren geboren: Gilbert Taylor, britischer Kameramann („Dr. Seltsam, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben“, „A Hard Day’s Night“, „Ekel“, „Frenzy“, „Das Omen“, „Krieg der Sterne“). Gestorben 23.8.2013.

80. Geburtstag von John Kay, im ostpreußischen Tilsit als Joachim Fritz Krauledat geborener US-amerikanischer Sänger und Gitarrist bei Steppenwolf („Born to be wild“, „The Pusher“).

75. Geburtstag von Scott Turow, US-amerikanischer Schriftsteller („Presumed Innocent“, „The Burden of Proof“).

70. Geburtstag von Pat Travers, kanadischer Sänger und Gitarrist.

60. Geburtstag von Amy Ray, US-amerikanische Singer-Songwriterin un eine Hälfte der Indigo Girls.

30. Geburtstag von Saoirse Ronan, irisch-US-amerikanische Schauspielerin („In meinem Himmel“, „Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten“, „Little Women“, „Lady Bird“, „See How They Run“). 2008 Oscar für die Beste Nebenrolle in „Abbitte“.

Mehr und ausführlichere Daten zum 12. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 11. April 2024

102. Tag des Jahres

Films are always pretentious. There’s nothing more pretentious than a filmmaker.

John Milius

Geburtstage:

80. Geburtstag von John Milius, US-amerikanischer Regisseur („Conan, der Barbar“), Drehbuchschreiber („Das war Roy Bean“, „Apocalypse Now“) und Produzent.

Vor 65 Jahren geboren: Bernd Eichinger, deutscher Filmproduzent, der für zahlreiche Publikumserfolge verantwortlich war: „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“, „Die unendliche Geschichte“, „Das Boot“, „Der Name der Rose“, „Werner Beinhart“, „Der bewegte Mann“. Gestorben 24.1.2011.

40. Geburtstag von Kelli Garner, US-amerikanische Schauspielerin („Bully“, „Thumbsucker“, „Lars und die Frauen“).

30. Geburtstag von Dakota Blue Richards, englische Schauspielerin („Der Goldene Kompass“, „Skins – hautnah“, „Der junge Inspektor Morse“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 11. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 10. April 2024

101. Tag des Jahres

To me, rockabilly music paralleled punk’s energy and feeling, but the players were much better.

Brian Setzer

Vor 175 Jahren: Walter Hunt aus New York läßt sich die Sicherheitsnadel patentieren. Wenig weitblickend verkauft er das Patent für läppische $400 weiter.

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Wolfgang Menge, deutscher Journalist, Drehbuchscheiber („Ich bin ein Elefant, Madame“, „Smog“, „Ein Herz und eine Seele“). Mitbegründer und Mitmoderator (von 1974-1982) der Talkshow „3 nach 9“. Gestorben 17.10.2012.

70. Geburtstag von Peter MacNicol, US-amerikanischer Schauspieler („Addams Family Values“, „Ghostbusters 2“, „Bean – Der ultimative Katastrophenfilm“). In Fernsehserien offenbar auf die Rolle spleeniger Anwälte festgelegt („Chicago Hope“, „Ally McBeal“).

65. Geburtstag von Brian Setzer, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger bei den Stray Cats („Rock This Town“, „Stray Cat Strut“), solo und dem Brian Setzer Orchestra.

40. Geburtstag von Mandy Moore, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin („Nur mit dir“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 10. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 9. April 2024

100. Tag des Jahres

In der Heimat ist es von vornherein schrecklich – in der Ferne erst, wenn man hinfährt.

Arnold Stadler

Vor 55 Jahren: Albumveröffentlichung „Nashville Skyline„. Bob Dylan veröffentlicht sein neuntes Studioalbum.

Geburtstage:

80. Geburtstag von Gene Parson, US-amerikanischer Schlagzeuger. Ersetzte 1966 Mike Clarke bei den Byrds und war später Mitgründer der Flying Burrito Brothers.

  • 70. Geburtstag von Dennis Quaid, US-amerikanischer Musiker und Schauspieler („Vier irre Typen – Wir schaffen alle, uns schafft keiner“, „Der Stoff, aus dem die Helden sind“, „Enemy Mine – Geliebter Feind“, „The Big Easy“, „Die Reise ins Ich“, „D.O.A. – Bei Ankunft Mord“, „Great Balls of Fire – Jerry Lee Lewis – Ein Leben für den Rock’n’Roll“, „Dem Himmel so fern“, „The Day After Tomorrow“, „8 Blickwinkel“).
  • Arnold Stadler, deutscher Schriftsteller („Feuerland“, „Mein Hund, meine Sau, mein Leben“, „Ein hinreissender Schrotthändler“). Büchnerpreis 1999.

25. Geburtstag von Lil Nas X, US-amerikanischer Rapper („Montero (Call Me by Your Name)“, „Industry Baby“). Seine Single „Old Town Road“ hielt sich 19 Wochen auf PLatz 1 der US-Billboard-Charts (länger als jede andere Single seit Einführung der Charts 1958).

Mehr und ausführlichere Daten zum 9. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 8. April 2024

99. Tag des Jahres
Internationaler Tag der Roma

Heute liest nur noch, wer es nicht lassen kann.

Christoph Hein

Vor 30 Jahren: Albumveröffentlichung „Smash„. Auf Epitaph Records erscheint das dritte Studioalbum von The Offspring. Mit über sechs Millionen verkauften Exemplaren in den USA (und 20 Millionen weltweit) entwickelt sich „Smash“ zur erfolgreichsten Veröffentlichung eines Indie-Labels.

Geburtstage:

Vor 130 Jahren geboren: Erik Charell, deutscher Schauspieler, Regisseur („Der Kongreß tanzt“) und Produzent („Im weißen Rößl“). Gestorben 15.7.1974.

Vor 100 Jahren geboren:

  • Günter Pfitzmann, deutscher Schauspieler („Der Zinker“, „Gestatten, mein Name ist Cox“, „Drei Damen vom Grill“, „Praxis Bülowbogen“, „Der Havelkaiser“) und Kabarettist („Die Stachelschweine“). Gestorben 30.5.2003.
  • Frédéric Back, in Saarbrücken geborener kanadischer Animator. Zweimal oscarprämiert für die animierten Kurzfilme „Crac“ und „Der Mann, der Bäume pflanzte“. Gestorben 24.12.2013.

80. Geburtstag von Christoph Hein, deutscher Schriftsteller („Der fremde Freund“, „Willenbrock“), Dramatiker und Übersetzer.

75. Geburtstag von John Madden, englischer Regisseur („Ihre Majestät Mrs. Brown“, „Shakespeare in Love“, „Eine offene Rechnung“, „Best Exotic Marigold Hotel“).

Vor 60 Jahren geboren: Biz Markie, US-amerikanischer Rapper, The clown prince of rap („Just a Friend“). Gestorben 16.7.2021.

40. Geburtstag von Ezra Koenig, US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Songschreiber bei Vampire Weekend, Produzent (u.a. Beyoncés Album „Lemonade“) und Talk Radio-Moderator („Time Crisis with Ezra Koenig“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 8. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 7. April 2024

98. Tag des Jahres

I’ve been voted one of Australia’s 50 national treasures. I’ve even had my face on an Australian stamp – the only non-Australian to do so, apart from the Queen, of course.

Russell Crowe

Vor 75 Jahren: Musicalpremiere „South Pacific„. Der Musicalklassiker von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein wird im Majestic Theatre in New York uraufgeführt. Das Stück erringt 9 Tony Awards, erhält den Pulitzerpreis und bringt es auf insgesamt 1925 Vorstellungen. Bekannte Songs aus „South Pacific“: „I’m Gonna Wash that Man Right Out of My Hair“, „Some Enchanted Evening“.

Vor 50 Jahren:

  • Filmpremiere „Captain Kronos – Vampire Hunter„. Die Mischung aus Mantel-und-Degen-Film und Vampirhorror kommt in die britischen Kinos. In der Titelrolle: Host Janson.
  • Filmpremiere „The Conversation„. Francis Ford Coppolas Paranoia-Thriller um einen Anhörspezialisten (Gene Hackman) kommt in die US-Kinos. Bei den Filmfestspielen von Cannes gabs 1974 dafür die Goldene Palme.

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Johannes Mario Simmel, österreichischer Schriftsteller („Es muß nicht immer Kaviar sein“, „Und Jimmy ging zum Regenbogen“, „Und mit den Clowns kamen die Tränen“). Experte für massenwirksame Unterhaltungsliteratur mit message. Gestorben 1.1.2009.

80. Geburtstag von Gerhard Fritz Kurt „Acker“ Schröder, deutscher SPD-Politiker. Ministerpräsident von Niedersachsen (1990-1998), Bundeskanzler von 1998 bis 2005.

70. Geburtstag von Jackie Chan, chinesischer Stuntman, Regisseur und Schauspieler („In der Bronx ist die Hölle los“, „Police Story“ 1-4, „Rush Hour“ 1-3), spezialisert auf Actionfilme mit Witz und möglichst halsbrecherischen Stunts.

60. Geburtstag von

  • Mark Kibble, US-amerikanischer Sänger bei Take 6.
  • Russell Crowe, in Neuseeland geborener Filmschauspieler („L.A. Confidential“, „Insider“, „A Beautiful Mind“). Oscar 2001 für die Titelrolle in „Der Gladiator“. Versuchte sich auch mal als Rockmusiker und veröffentlichte unter dem Künstlernamen Rus Le Roc 1980 eine Single („I Want To Be Like Marlon Brando“).
Mehr und ausführlichere Daten zum 7. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 6. April 2024

97. Tag des Jahres

Hell, I ain’t paid to make good lines sound good. I’m paid to make bad lines sound good.

Walter Huston

Vor 65 Jahren: Singleveröffentlichung „The Battle of New Orleans„. Johnny Hortons Version des Jimmy Driftwood-Songs erscheint und bringt es bis auf Platz 1 der US-amerikanischen Charts.

Vor 50 Jahren: Quadrophonie-Premiere. Im Ziegfeld Theatre hat der erste Konzertfilm mit einem Quadrophonie-Ton Premiere: „Ladies and Gentlemen: The Rolling Stones„.

Vor 40 Jahren: Kinostart „Die unendliche Geschichte„. Wolfgang Petersens Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Michael Ende kommt in die Kinos. 60 Millionen kostete die „Super-Effekt-Show“ (Michael Ende).

Geburtstage:

Vor 140 Jahren geboren: Walter Huston, US-amerikanischer Schauspieler („Gesetz und Ordnung“, „Zeit der Liebe, Zeit des Abschieds“). Oscar für die Beste Nebenrolle 1949 für „Der Schatz der Sierra Madre“. Vater von Regisseur John Huston und damit u.a. Großvater von Anjelica Huston. Gestorben 7.4.1950.

Vor 130 Jahren geboren: Willy Schmidt-Gentner, deutscher Filmkomponist („Der Student von Prag“, „Frau im Mond“, „Die weiße Hölle vom Piz Palü“, „Maskerade“, „Wiener Blut“, „Der Verlorene“, „Emil und die Detektive“). Gestorben 12.2.1964.

Vor 120 Jahren geboren: Kurt Georg Kiesinger, deutscher Politiker. Bundeskanzler während der großen Koalition 1966-1969. Gestorben 9.3.1988.

Vor 90 Jahren geboren:

  • Ingo Insterburg, eigentlich: Ingo Wetzker, deutscher Musiker, Comedian, Schriftsteller und Maler. Bekannt vor allem (zusammen mit Karl Dall, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht) als Insterburg & Co („Ich liebte ein Mädchen…“). Gestorben 27.10.2018.
  • Judi Bowker, englische Schauspielerin auf Bühne, Leinwand („Bruder Sonne, Schwester Mond“, „Kampf der Titanen“) und im Fernsehenn („Black Beauty“).

Vor 75 Jahren geboren:

  • Brigitte Schwaiger, österreichische Schriftstellerin („Wie kommt das Salz ins Meer“, „Fallen lassen“). Gestorben 26.7.2010.
  • Patrick Hernandez, französischer Sänger mit einem (Welt-)Hit: „Born to Be Alive“.
  • Horst Ludwig Störmer, deutscher Physiker. 1998 Nobelpreis für Physik (zusammen mit Robert B. Laughlin und Daniel Chee Tsui).

80. Geburtstag von John Stax, britischer Bassist und Mundharmonikaspieler bei den Pretty Things.

70. Geburtstag von

  • Monika Treut, deutsche Regisseurin („Die Jungfrauenmaschine“)
  • Frieder Butzmann, deutscher Musiker und Hörspielautor.
  • Judi Bowker, englische Schauspielerin auf Bühne, Leinwand („Bruder Sonne, Schwester Mond“, „Kampf der Titanen“) und im Fernsehenn („Black Beauty“).

*

Todestag:

80. Todestag von O.E. Plauen. Wegen regimekritischer Äußerungen in Haft beging der deutsche Zeichner („Vater und Sohn“) Selbstmord.

Mehr und ausführlichere Daten zum 6. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 5. April 2024

96. Tag des Jahres

Durch Deutschland muss ein Ruck gehen.

Roman Herzog

Vor 150 Jahren: Operettenpremiere „Die Fledermaus„. Die Operette von Johann Strauß (Sohn) wird in Wien uraufgeführt. Die Begeisterung des Premierenpublikums hält sich deutlich in Grenzen, trotzdem mausert sich das Stück in den nächsten Jahren zu einem Welthit.

Vor 50 Jahren:

  • Albumveröffentlichung „Secret Treaties„. Blue Öster Cult veröffentlichen ihr drittes Studioalbum.
  • Buchveröffentlichung „Carrie„. Stephen Kings Romandebüt erscheint.
  • Filmpremiere „Foxy Brown„. Jack Hills Blaxploitation-Film mit Pam Grier in der Titelrolle kommt in die Kinos.

Geburtstage:

Vor 90 Jahren geboren:

  • Roman Herzog, deutscher Politiker und Jurist. Siebter Bundespräsident (1994-1999). Gestorben 10.1.2017.
  • Stanley Turrentine, US-amerikanischer Tenorsaxofonist. Gestorben 12.9.2000.

70. Geburtstag von

  • Peter Case, US-amerikanischer Singer/Songwriter. Gründete 1976 in Kalifornien die Punkband The Nerves (die Band hatte einen kleineren Hit mit dem später noch viel erfolgreicher von Blondie gecoverten „Hangin‘ on the Telephone“), 1978 die Power-Pop-Band The Plimsouls. Nach deren Split 1983 gründete er The Incredibly Strung Out Band zusammen mit Victoria Williams mit der Case auch zwischen 1985 und 1989 verheiratet war. Trotz einiger kurzlebiger Bandprojekte und gelegentlichen Plimsouls-Wiederbelebungsversuchen machte sich Case in den den folgenden Jahren einen Namen als Solokünstler.
  • Stan Ridgway, US-amerikanischer Sänger und Multiinstrumentalist bei Wall of Voodoo („Mexican Radio“) und solo („Camouflage“, „Calling Out To Carol“).
Mehr und ausführlichere Daten zum 5. April in unserem Historischen Kalender