Lieblings-Stein

Heute vor 50 Jahren hatten die Rolling Stones ihren ersten Auftritt. Das Jubiläum nutze ich gleich einmal, um zu sagen, dass mein Lieblings-Rolling Stone nicht Keith Richard ist, sondern Charlie Watts. Eine eigentlich jubiläumsunpassende Bemerkung, denn Watts war vor 50 Jahren noch gar nicht in der Band, sondern wurde erst 1963 Stammschlagzeuger der Band. Und meine Lieblingsversion meiner Lieblingsanekdote ist diese hier (kurzerhand aus dem ↑Wikipedia-Artikel über Charlie Watts geklaut):

Weiterlesen

Tag 114


Ja, das waren die analogen 80er (I suppose). Da schickt eine Band clevererweise einen Gruß auf Band auf dass der Sender ihn spiele und dadurch den Bekanntheitsgrad der Grüßenden mehre. Gut gedacht, aber leider nicht gut genug. Dadurch, dass sie nicht die einzig gute Musik spielende Sendung grüssten, sondern gleich den ganzen Sender hatten wir von der tollen Sendung mit der guten Musik auch gar kein Interesse daran, diese Grüße zu senden. Und die anderen Wellen und Sendungen hatten schlicht kein Interesse an Musik a la Invisible Limits. Dumm gelaufen. Oder eben nicht.

Weiterlesen

Tag 2

Fast zwei Jahrzehnte leistete mir meine Brille treue Dienste. Was alles hätte ich ohne sie nicht gesehen: das Holstentor, den Golden Pudel Club, das Weimarer Stadtschloss, Griechenland (vor der Krise) und die Steueroase Luxemburg, Notre Dame und Pariser Schuhläden, den Mont St. Michel und das Teetassenkarussel in Eurodisney, das schwarze Quadrat von Malewitsch und Fettflecken von Beuys, den Schriftzug „Feldzug 1870/71“, den Bademantel des Dude, den Kimono von Bill Murray und die Sauerei, die mein Sohn bei seiner Geburt verursachte.

Weiterlesen

Happy Birthday Wreckless Eric

Eric Goulden, besser bekannt als Wreckless Eric wird heute 57. Eigentlich wollte ich ihm zu Ehren einfach seinen größten/einzigen Hit „Whole Wide World“ posten, wurde bei der Suche nach einem Video jedoch daran erinnert wieviele andere tolle Songs Wreckless Eric geschrieben hat, die ich teilweise sogar nach Jahrzehnten noch mitsingen könnte (wenn ich denn singen könnte). Weiterlesen

Start und Frage 1

So, das stundenlange Warten hat ein Ende und los geht es mit dem großen 2010 Hinternet-Weihnachtsgewinnspiel. Dafür hat unser Frl. Katja 24 mehr oder minder bekannte Plattencover der Musikgeschichte mit Mitteln ihres Nähkästchens mehr oder minder genau nachempfunden. Eure Aufgabe ist es jetzt, die Vorlage zu erkennen und uns Interpreten und Albumtitel zu mailen.

Die drei Teilnehmer, die die meisten Cover erkennen, erhalten (mehr oder minder) wertvolle Preise. Und unter allen Mitspielern mit mindestens einer richtigen Lösung werden wir am Ende noch einmal drei Preise verlosen.

Zum Start gibt´s einen Klassiker: Weiterlesen

Presseschau 18. Januar 2010

Die taz spricht mit Tocotronic über ihre neue Platte: ↑„Wir sind früh vergreist“

Der Tagesspiegel interviewt Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow: ↑„Ich muss mich vom Internet fernhalten – aus Selbstschutz“

Max Dax, Chefredakteur der SPAX SPEX antwortet im Freitag auf einen Artikel von Johnny Häusler: ↑Das popliterarische Zwölfeck.

Der Guardian spricht mit Brian EnoOn gospel, Abba and the death of the record

Weiterlesen

Presseschau 15. Januar 2010

presseschau6aR.I.P.: Bobby Charles (1938-2010): Abschied eines Eigenbrötlers

Deutschlands einziger Crooner. Der Tagesspiegel über Max Raabe: Mein Herz, dein Nerz

Noch ein kleiner Nachklapp zur SPEX-Diskussion: Johnny Häusler schreibt im Freitag über Das Ende der Plattenkritik, wie wir sie kennen.

Der Spiegel interviewt Simon Frith zum Boom-Geschäft Popkonzerte: „Viele Bands spielen immer noch fast für umsonst“

Weiterlesen

Presseschau 11. Januar 2010

Grober Stadionrock. Der Tagesspiegel über Depeche Mode in Berlin: ↑Ohohoho!

Die New York Times über Spoon (neues Album in knapp zwei Woche!): ↑Still Independent, Still Cool

Die taz über Vampire Weekend und deren neues Album „Contra“: ↑Raus aus der Uni, rein in die Tropen. Das Süddeutsche-Musikblog: ↑Erhöhung der Schichtzulage. Und das Musikblog des Wall Street Journals ↑interviewt die Vier.

Druckvolle Sensitivität. Edo Reents in der FAZ über Big Star und die Rhino-Box „Keep An Eye On The Sky“: ↑Das Erbe der glücklichen Verlierer

Weiterlesen