Denn wer nicht säet und nicht erntet, dem soll auch nicht gegeben werden

Anlässllich seiner traditionellen Rede zum Tag der Arbeit erinnerte der Generalsekretär der Freien Demokratischen Partei daran, dass die Unsichtbare Hand keineswegs mit der Öffentlichen Hand verwechselt werden dürfe, die Öffentliche Hand sich aber im besten Fall unsichtbar machen sollte. Sie solle sich auch in keinem Fall als Almosengeberin betätigen. Not und Elend regele schließlich seit jeher am besten das freie Spiel von Angebot und Nachfrage und damit die Unsichtbare Hand. Die Delegierten spendeten stehenden Aplaus.

Kalenderblatt 2. Mai 2024

123. Tag des Jahres

I do not live in the world of sobriety.

Oliver Reed

Vor 100 Jahren nahm die Nordische Rundfunk AG (aus der später der NDR entstehen sollte) ihren Sendebetrieb auf.

Vor 35 Jahren:

  • Albumveröffentlichung „Disintegration„. The Cure veröffentlichen ihr achtes Album.
  • Albumveröffentlichung „The Stone Roses„. Die Stone Roses veröffentlichen ihr Debütalbum.
Weiterlesen

Kalenderblatt 1. Mai 2024

122. Tag des Jahres
Tag der Arbeit

La route du bonheur est peut-être la route de l’oubli.

Yasmina Reza

Vor 125 Jahren: Operettenpremiere „Frau Luna„. Paul Linckes Operette wird im Berliner Apollo-Theater uraufgeführt. Zunächst ein Einakter wird „Frau Luna“ in den nächsten Jahren von Lincke immer wieder überarbeitet und um Titel wie „Schenk mir doch ein kleines bißchen Liebe“ und „Das macht die Berliner Luft“ ergänzt. Die Endfassung (in zwei Akten) stammt aus dem Jahr 1922.

Vor 55 Jahren: Albumveröffentlichung „Clouds„. Joni Mitchells zweites Studioalbum erscheint, produziert dieses Mal von Paul A. Rothchild (Doors, Janis Joplin).

Vor 50 Jahren: Albumveröffentlichung „Kimono My House„. Die Sparks veröffentlichen ihr drittes Studioalbum.

Weiterlesen

Kalenderblatt 30. April 2024

121. Tag des Jahres

I’ve played so many mean-looking troublemakers I have to keep reminding myself I’m really not a bad person deep down.

Agnes Moorehead

Vor 65 Jahren: Theaterpremiere „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe„. Bertolt Brechts Drama wird in Hamburg uraufgeführt.

Vor 50 Jahren:

  • Albumveröffentlichung „I Want to See the Bright Lights Tonight„. Richard Thompson und seine Frau Linda veröffentlichen ihr erstes gemeinsames Album.
  • Albumveröffentlichung „Okie„. J.J. Cales drittes Album erscheint.

Geburtstage:

Vor 80 Jahren geboren:

  • Jill Clayburgh, US-amerikanische Schauspielerin („Eine entheiratete Frau“). Gestorben 5.11.2010.
  • Richard Schoff, US-amerikanischer Sänger bei den Sandpipers („Guantanamera“, „Come Saturday Morning“).

70. Geburtstag von Jane Campion, in Neuseeland geborene Filmregisseurin („Ein Engel an meiner Tafel“, „Top of the Lake“). Für „Das Piano“ erhielt sie 1993 als erste Frau die Goldene Palme in Cannes und einen Oscar für das Beste Originaldrehbuch. 2021 Regieoscar für „The Power of the Dog“.

60. Geburtstag von Barrington Levy, jamaikanischer Reggae- und Dancehall-Musiker („Under Mi Sensi“, „Here I Come“).

*

Todestage:

50. Todestag von Agnes Moorehead. Die Schauspielerin („Der Glanz des Hauses Amberson“, „Die wunderbare Macht“, „Wiegenlied für eine Leiche“) starb 67jährig in Rochester (Minnesota) an Lungenkrebs.

25. Todestag von Darrell Sweet. Der Nazareth-Schlagzeuger starb in Indiana an einem Herzanfall.

Mehr und ausführlichere Daten zum 30. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 29. April 2024

120. Tag des Jahres

If you go to a bad movie, it’s two hours. If you’re in a bad movie, it’s two years.

Jerry Seinfeld

Vor 125 Jahren: Der belgische Rennfahrer und Autokonstrukteur Camille Jenatzy fährt als erster Mensch mit einem Auto schneller als 100 km/h. Sein Auto heißt „La Jamais Contente“ und ist ein Elektroauto.

Vor 60 Jahren: Theaterpremiere „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats„. Das Drama von Peter Weiss (im ganzen Titel: „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade“) wird am Berliner Schillertheater uraufgeführt. Das Stück ist auch international ein Erfolg und wird 1966 als „Bestes Theaterstück“ mit einem Tony Award ausgezeichnet.

Geburtstage:

Vor 170 Jahren geboren: Henri Poincaré, französischer Mathematiker, theoretischer Physiker, Astronom und Philosoph. Einer der bedeutendsten Mathematiker seiner Zeit. Gestorben 17.7.1912.

Vor 130 Jahren geboren: Paul Hörbiger, österreichischer Schauspieler („Der dritte Mann“, „Hallo Dienstmann“). Gestorben 5.3.1981.

Vor 125 Jahren geboren: Edward Kennedy „Duke“ Ellington, US-amerikanischer Jazzpianist und Bandleader. Gestorben 24.5.1974.

75. Geburtstag von Francis Rossi, Englischer Gitarrist und Sänger bei Status Quo („Pictures of Matchstick Men“, „Down Down“, „Rockin‘ All Over the World“, „In the Army Now“).

70. Geburtstag von Jerry Seinfeld, US-amerikanischer Komiker. Seine gleichnamige Comedyshow (1989-1998) ist die erfolgreichste Fernsehserie in der Geschichte der USA.

Mehr und ausführlichere Daten zum 29. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 28. April 2024

119. Tag des Jahres

Das Leben ist eine Anstrengung, die einer besseren Sache würdig wäre.

Karl Kraus

Vor 50 Jahren: TV-Premiere „Catweazle„. Das ZDF startet die deutsche Ausstrahlung der englischen Serie um einen aus der Zeit gefallenen Magier.

Geburtstage:

Vor 150 Jahren geboren: Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller („Die letzten Tage der Menschheit“) und Publizist. Gründer und Herausgeber der Zeitschrift „Die Fackel“, die er seit 1911 an im Alleingang füllt. Gestorben 12.6.1936.

Vor 100 Jahren geboren: Blossom Dearie, US-amerikanische Jazzsängerin und -pianistin. Gestorben 7.2.2009.

Vor 75 Jahren geboren: Bruno Kirby, eigentlich: Bruno Giovanni Quidaciolu jr., US-amerikanischer Schauspieler („City Slickers“, „Harry und Sally“, „Good Morning, Vietnam“, „This is Spinal Tap“, „Birdy“). Gestorben 14.8.2006.

50. Geburtstag von Penélope Cruz, spanische Schauspielerin („Alles über meine Mutter“, „All die schönen Pferde“, „Vanilla Sky“)

*

Todestage:

25. Todestag von

  • Rory Calhoun. Der US-amerikanische Schauspieler starb 76jährig.
  • Roderick Thorp. Der US-amerikanische Schriftsteller, der die Romanvorlagen für die Filme „Der Detektiv“ (1968 mit Frank Sinatra) und „Die Hard“ lieferte, starb 62jährig im kalifornischen Oxnard an einem Herzanfall.
Mehr und ausführlichere Daten zum 28. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 27. April 2024

118. Tag des Jahres

We do not write in order to be understood; we write in order to understand.

Cecil Day-Lewis

Vor 240 Jahren: Theaterpremiere „La folle journée ou Le mariage de Figaro„. Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais‘ Komödie (dtsch.: „Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit“) wird in Paris uraufgeführt. Kurz darauf macht Mozart daraus seine Oper „Die Hochzeit des Figaro“.

Vor 65 Jahren: Singleveröffentlichung „Personality„. Einer von 10 Top Ten-Hits von Lloyd Price erscheint.

Vor 50 Jahren: TV-Premiere „Am laufenden Band„. Rudi Carrells Samstagabendshow feiert in der ARD Premiere.

Geburtstage:

Vor 260 Jahren geboren: Johann Friedrich Freiherr Cotta von Cottendorf, deutscher Verleger von Größen wie Hölderlin, Schiller, Goethe und Kleist. Gestorben 29.12.1832.

Vor 120 Jahren geboren: Cecil Day-Lewis, anglo-irischer Schriftsteller und Dichter. Unter dem Pseudonym Nicholas Blake schrieb er zahlreiche Kriminalromane um den Detektiv Nigel Strangeways. 1968 zum Poet Laureate ernannt worden. Vater von Schauspieler Daniel Day-Lewis. Gestorben 22.5.1972.

Vor 80 Jahren geboren: Cuba Gooding, US-amerikanischer Sänger bei Main Ingredient („Everybody Plays the Fool“, „I Just Don’t Want to Be Lonely“) und solo. Vater der Schauspieler Cuba Gooding Jr. und Omar Gooding. Gestorben 20.4.2017.

65. Geburtstag von Sheena Easton, schottische Sängerin („9 to 5 (Morning Train)“, „For Your Eyes Only“).

40. Geburtstag von Patrick Stump, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist bei Fall Out Boy („This Ain´t a Scene, It´s an Arms Race“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 27. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 26. April 2024

117. Tag des Jahres

Life is a tragedy full of joy.

Bernard Malamud

Vor 100 Jahren: Filmpremiere „Die Nibelungen – Kriemhilds Rache„. Der zweite Teil von Fritz Langs Stummfilm (nach dem drei Monate zuvor gezeigten Teil 1: „Die Nibelungen – Siegfried“) wird im Ufa-Palast am Zoo in Berlin uraufgeführt.

Vor 30 Jahren: Albumveröffentlichung „Last Day on Earth„. John Cale und Bob Neuwirth veröffentlichen ein gemeinsames Album.

Geburtstage:

Vor 110 Jahren geboren: Bernard Malamud, US-amerikanischer Schriftsteller („Der Unbeugsame“, „Die Mieter“) 1967 Pulitzer-Preis für „Der Fixer“. Gestorben 18.3.1986.

75. Geburtstag von Dominic Sena, US-amerikanischer Regisseur von Musikvideos und Spielfilmen („Kalifornia“, „Password Swordfish“).

*

Todestage:

290. Todestag von Daniel Defoe. Der englische Schriftsteller („Das Leben und die seltsamen Abenteuer des Robinson Crusoe“, „Glück und Unglück der berühmten Moll Flanders“) starb etwa 73jährig in London.

25. Todestag von Adrian Borland. Der britische Sänger und Gitarrist warf sich in London vor einen Zug. Er wurde 41 Jahre alt. Borland veröffentlichte Alben mit The Outsiders, The Sound, Honolulu Mountain Daffodils, White Rose Transmission und solo.

20. Todestag von Hubert Selby.Der US-amerikanische Schriftsteller („Letzte Ausfahrt Brooklyn“) starb 75jährig in Los Angeles.

Mehr und ausführlichere Daten zum 26. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 25. April 2024

116. Tag des Jahres

Guys will definitely settle for women who get the joke. But a woman who can make you laugh? It’s not high on a guy’s must list. Perhaps it should be.

Hank Azaria

Vor 30 Jahren: Albumveröffentlichung „Parklife„. Das dritte Studioalbum von Blur erscheint, liefert mit „Girls & Boys“, „End of a Century“, „Parklife“ und „To the End“ vier Hitsingles, schafft es auf Platz 1 der englischen Albumscharts und verkauft sich im Vereinigten Königreich über 1,2 Millionen mal.

Geburtstage:

Vor 150 Jahren geboren: Guglielmo Marconi, ialienischer Physiker, der bereits mit 21 der Welt erstes Funkgerät bastelte. Physiknobelpreis 1909 . Gestorben 20.7.1937.

60. Geburtstag von

  • Andy Bell, englischer Sänger und Songschreiber bei Erasure („Sometimes“, „Always“).
  • Hank Azaria, US-amerikanischer Schauspieler („Quizshow“, „Grosse Point Blank“, „Godzilla“). Vor allem aber ist er eine wichtige Stütze der „Simpsons“, als Stimme für Barkeeper Moe, Apu Nahasapeemapetilon, Chief Clancy Wiggum, Lou, Carl, den Comic Book Guy uva. Von Mitte 1999 bis Ende 2000 verheiratet mit Schauspielerin Helen Hunt.

50. Geburtstag von Ursula Strauss, österreichische Schauspielerin („Schnell ermittelt“, „Aufschneider“, „Vielleicht in einem anderen Leben“).

*

Todestag:

25. Todestag von Roger und Larry Troutman. Roger Troutman (47) wird in Dayton am frühen Sonntagmorgen von seinem Bruder Larry (54) niedergeschossen, der danach Selbstmord begeht. Die beiden Brüder hatten zusammen in der 1978 gegründeten Band ‚Zapp‘ gespielt (mit Hits wie ‚More Bounce to the Ounce‘ und ‚Dance Floor‘).

Mehr und ausführlichere Daten zum 25. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 24. April 2024

115. Tag des Jahres

I want women to be liberated and still be able to have a nice ass and shake it.

Shirley MacLaine

Vor 170 Jahren: Franzl (aka Kaiser Franz Joseph I. von Österreich) heiratet die 16jährige Sisi (aka Prinzessin Elisabeth) .

Vor 50 Jahren: Günter Guillaume, persönlicher Referent von Bundeskanzler Willy Brandt wird wegen Spionage für die DDR festgenommen. Zwei Wochen später tritt Brandt zurück.

Geburtstage:

Vor 110 Jahren geboren: William Castle, US-amerikanischer Regisseur („Heirate niemals einen Fremden“, „Das Haus auf dem Geisterhügel“), der auch für seine einfallsreiche Art der Promotion bekannt war. Für seinen Film „Macabre“ (1958) gab er Lebensversicherungen gegen mögliche Todesfälle durch filmbedingte Angst aus und für „Schrei, wenn der Tingler kommt“ (1959) ließ er einzelne Sitze im Kino verkabeln, um den Zuschauern veritable (elektrische) Schauer zu verpassen. Seine Regiekarriere beendete er Mitte der 60er Jahre, er arbeitete jedoch als Produzent weiter (u.a. für „Rosemary’s Baby“). Gestorben 31.5.1977.

90. Geburtstag von Shirley MacLaine, US-amerikanische Schauspielerin („Verdammt sind sie alle“, „Das Appartment“, „Das Mädchen Irma la Douce“, „Magnolien aus Stahl“). Warren Beattys große Schwester. Oscar für ihre Rolle in „Zeit der Zärtlichkeit“.

Vor 80 Jahren geboren:

  • Bernard St. Clair Lee, US-amerikanischer Sänger bei der Hues Corporation ( „Rock the Boat“). Gestorben 8.3.2011.
  • Tony Visconti, US-amerikanischer Produzent, einer der einflußreichsten seines Berufstandes. Angefangen hatte er als Bassist und mit Auftritten in New Yorker Jazzclubs, spielte in der DooWop-Gruppe The New Crewcuts und gründete dann mit seiner damaligen Frau Sigrid das Duo Tony & Sigrid. Nach einem kleineren Hit und einem Flop wurde er Produzent. Mitte der 60er Jahre ging Visconti nach England und arbeitete dort zusammen mit Manfred Mann, Brian Jones, Georgie Fame, Procol Harum und The Move. Zu den Produktionen, die Viscontis Ruf begründeten gehörten dann Alben von Tyrannosaurus Rex („My People Were Fair and Had Sky in Their Hair But Now They’re Content to Wear Stars on Their Brows“), bzw T. Rex (alle Alben, mit Hits wie „Hot Love“, „Jeepster“ und „Get It On (Bang a Gong“), David Bowie („Diamond Dogs“, „Young Americans“). Zu den weiteren Bands, die sich von Visconti produzieren ließen gehören The Moody Blues, die Seahorses, Thin Lizzy, Stranglers, D Generation und Luscious Jackson.

75. Geburtstag von Véronique Sanson, französische Chansonsängerin („Amoureuse“, „Rien que de l’eau“) und Songschreiberin. Von 1973 bis 1979 mit Stephen Stills verheiratet.

70. Geburtstag von Captain Sensible, eigentlich: Ray Burns, Englischer Bassist und Sänger bei Johnny Moped, The Damned und solo („Wot“).

Vor 60 Jahren geboren:

  • Paul Ryder, englischer Bassist und Gründungsmitglied der Happy Mondays.
  • Djimon Hounsou, In Benin geborener US-amerikanischer Schauspieler („Amistad“, „In America“, „Blood Diamond“).

*

Todestage:

30. Todestag von Margot Trooger. Die deutsche Schauspielerin („Das Halstuch“, „Der Hexer“, „Heidi“, „Pippi Langstrumpf“) starb 70jährig in Mörlenbach.

20. Todestag von José Giovanni. Der französische Mörder, Schriftsteller („Das Loch“), Drehbuchautor („Der Panther wird gehetzt“, „Der zweite Atem“, „Der Clan der Sizilianer“) und Regisseur („Der Kommissar und sein Lockvogel“, „Der Mann aus Marseille“, „Der Rammbock“) starb 80jährig in Lausanne.

Mehr und ausführlichere Daten zum 24. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 23. April 2024

114. Tag des Jahres

Democracy is not a spectator sport, it’s a participatory event. If we don’t participate in it, it ceases to be a democracy.

Michael Moore

Vor 35 Jahren: TV-Premiere „Baywatch„. Mit dem Pilotfilm „Panik am Malibu-Pier“ startet die erfolgreichste Fernsehserie der Welt. Dabei sieht es zunächst gar nicht so rosig um die Lebensrettercrew um David Hasselhoff aus. Nach einigen Folgen sinken die Einschaltquoten so stark, dass NBC „Baywatch“ aus dem Programm nimmt. Die Macher der Serie suchen sich daraufhin neue Geldgeber (u.a. Leo Kirch) und bieten die neuen Folgen unabhängigen TV-Sendern an. Ab September 1991 laufen die neuen Episoden und zwar mit durchschlagendem Erfolg, sowohl in den USA als auch im Rest der Welt: Die Zuschauerzahl wird auf ca. 1.000.000.000 geschätzt. Mit „Baywatch Nights“ folgte 1995 noch ein Spin-Off.

Geburtstage:

Vor 125 Jahren geboren: Vladimir Nabokov, russischer Autor. 1919 flieht seine Familie aus Rußland. Nach Stationen in Deutschland und Frankreich landet Nabokov 1940 in den USA, wo er als Lektor und Literaturprofessor arbeitet. Viele seine Werke übersetzt er selbst vom Russischen ins Englische, bzw. vom Englischen ins Russische. Am bekanntesten wird er durch die Aufregung um „Lolita“ (1955). Gestorben 2.7.1977.

Vor 100 Jahren geboren: Ruth Leuwerik, deutsche Schauspielerin („Ein Herz spielt falsch“, „Königliche Hoheit“, „Bildnis einer Unbekannten“, „Geliebtes Leben“, „Die Buddenbrooks“). Gestorben 12.1.2016.

Vor 80 Jahren geboren: Niklaus Schilling, schweizer Kameramann und Regisseur („Rheingold“, „Der Willi-Busch-Report“). Gestorben 6.5.2016.

75. Geburtstag von Paul Brickman, US-amerikanischer Regisseur („Risky Business“, „Verrückte Zeiten“) und Drehbuchautor („Flotte Sprüche auf Kanal 9“).

70. Geburtstag von Michael Moore, US-amerikanischer Dokumentarfilmer („Roger & Me“) und Schriftsteller („Stupid White Men“). 2003 Oscar für „Bowling for Columbine“.

60. Geburtstag von Gen (eigentlich: Simon Matthews), englischer Schlagzeuger bei Jeus Jones von 1988 bis 1997.

50. Geburtstag von

  • Barry Watson, US-amerikanischer Schauspieler („Tötet Mrs. Tingle!“, „Boogeyman“).
  • Carlos Dengler, US-amerikanischer Bassist bei Interpol.
Mehr und ausführlichere Daten zum 23. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 22. April 2024

113. Tag des Jahres

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

Immanuel Kant

Vor 75 Jahren: Filmpremiere „Le Silence de la mer„. Jean-Pierre Melvilles Debütfilm wird in Paris uraufgeführt.

Geburtstage:

Vor 300 Jahren geboren: Immanuel Kant, deutscher Philosoph, der wichtigste Denker der Aufklärung. Hauptwerk: „Kritik der reinen Vernunft“. Sein „Handle so, dass die Maxime deines Handelns allgemeines Gesetz werden kann“ ist so – oder auch in leicht variierter Form – als kategorischer Imperativ bekannt geworden.

Vor 120 Jahren geboren: Robert Oppenheimer, US-amerikanischer Physiker. Wissenschaftlicher Leiter des „Manhattan-Projekts“. Gestorben 18.2.1967.

50. Geburtstag von Shavo Odadjian, in Erewan geborener Bassist bei System of a Down.

*

Todestag:

30. Todestag von Richard Milhous Nixon. Der ehemalige Präsident der USA („Tricky Dicky“) starb 81jährig.

Mehr und ausführlichere Daten zum 22. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 21. April 2024

112. Tag des Jahres

I’ve always spent more time with a smile on my face than not, but the thing is, I don’t write about it.

Robert Smith

Vor 40 Jahren: Albumveröffentlichung „Bananarama„. Das zweite Studioalbum von Bananarama – mit den TopTen-Singles „Cruel Singles“ und „Robert De Niro’s Waiting…“ – erscheint.

Geburtstage:

Vor 160 Jahren geboren: Max Weber, deutscher Soziologe („Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“). Gestorben 14.6.1920.

80. Geburtstag von Russell Boyd, australischer Kameramann („Picknick am Valentinstag“, „Die letzte Flut“, „Gallipoli – An die Hölle verraten“, „Ein Jahr in der Hölle“, „Crocodile‘ Dundee“). Oscar 2004 für „Master and Commander – Bis ans Ende der Welt“

75. Geburtstag von Patti LuPone, US-amerikanische Schauspielerin („Evita“, „Driving Miss Daisy“, „Wise Guys“, „1941“) und eine der renommiertesten Musicaldarstellerin der USA.

65. Geburtstag von Robert Smith, englischer Sänger und Gitarrist der Cure („Charlotte Sometimes“, „Let’s Go to Bed“, „The Lovecats“, „Lullaby“).

*

Todestag:

325. Todestag von Jean Racine. Der französische Dramatiker („Andromache“, „Phädra“) starb 59jährig in Paris.

Mehr und ausführlichere Daten zum 21. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 20. April 2024

111. Tag des Jahres

Successful model? That’s a myth. The year I modeled was the most painful year of my life. Editors would always talk to you in the third person as though you were merely a piece of merchandise.

Jessica Lange

Vor 50 Jahren: Albumveröffentlichung „Bridge of Sighs„. Robin Trower veröffentlicht sein zweites Soloalbum nach seinem Ausstieg bei Procol Harum.

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Nina Foch, US-amerikanische Schauspielerin („Scaramouche“, „Spartacus“, „Die 10 Gebote“, „Ein Amerikaner in Paris“). Gestorben 5.12.2008.

80. Geburtstag von Michael Mendl, deutscher Schauspieler („Der Schattenmann“, „14 Tage lebenslänglich“).

75. Geburtstag von US-Schauspielerin Jessica Lange („King Kong“, „Wenn der Postmann zweimal klingelt“, „Tootsie“, „Kap der Angst“).

60. Geburtstag von

  • Andy Serkis, englischer Schauspieler („Sex & Drugs & Rock & Roll“, „Burke & Hare“, „The Batman“, der Gollum in Peter Jacksons „Herr der Ringe“-Trilogie) und Regisseur („Mogli: Legende des Dschungels“).
  • Crispin Glover, US-amerikanischer Schauspieler („Zurück in die Zukunft“, „Wild at Heart“, „Das Messer am Ufer“, „3 Engel für Charlie“), Schriftsteller und Musiker.
Mehr und ausführlichere Daten zum 20. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 19. April 2024

110. Tag des Jahres:

Friendship is Love without his wings!

Lord Byron

Vor 50 Jahren:

  • Filmpremiere „Caged Heat„. Jonathan Demmes Regiedebüt, ein Women-in-Prison-Film kommt in die Kinos. In der Rolle der bösen Gefängnisdirektorin die „Queen of All Scream Queens“ Barbara Steele. Der Soundtrack zum Film stammt von John Cale.
  • Filmpremiere „Son of Dracula„. Freddie Francis‚ Musicalfilm (mit Harry Nilsson und Ringo Starr in den Hauptrollen) kommt in die US-Kinos. Gastauftritte als Musiker haben u.a. Keith Moon, John Bonham, Klaus Voormann, Peter Frampton und Leon Russell. Der Film wurde bislang nicht auf Video, DVD oder BluRay veröffentlicht.

Geburtstage:

90. Geburtstag von Jean Ziegler, schweizer Soziologe, Politiker und Autor („Die Schweiz, das Gold und die Toten“, „Das Imperium der Schande. Der Kampf gegen Armut und Unterdrückung“).

Vor 80 Jahren geboren:

  • Bernie Worrell, US-amerikanischer Keyboarder bei George Clintons Funkadelic und solo. Gestorben 24.6.2016.
  • Stefan Schütz, deutscher Schriftsteller („Medusa“).

75. Geburtstag von Paloma Picasso, in Frankreich geborene Modemacherin. Tochter von Pablo Picasso.

70. Geburtstag von Ingrid Peters, deutsche Schlagersängerin („Komm doch mal rüber“, „Über die Brücke geh´n“).

50. Geburtstag von Gentleman, deutscher Reggaemusiker.

*

Todestag:

200. Todestag von Lord Byron. Der britische Schriftsteller starb in der von den Osmanen belagerten Stadt Mesolongion (Griechenland). Er wird 36 Jahre alt.

Mehr und ausführlichere Daten zum 19. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 18. April 2024

109. Tag des Jahres

Socially, a journalist ranks somewhere between the madam of a whorehouse and a bartender. but spiritually he ranks with Galileo, for he knows the world is round.

Ben Hecht

Vor 90 Jahren wurde in Fort Worth, Texas der erste Waschsalon eröffnet.

Vor 30 Jahren:

  • Albumveröffentlichung „Let Love In„. Auf Mute erscheint das achte Studioalbum von Nick Cave and the Bad Seeds.
  • Albumveröffentlichung „His ´n´ hers„. Das vierte Album von Pulp erscheint und endlich kommt auch der Erfolg: Gold in Großbritannien.

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Clarence „Gatemouth“ Brown, US-amerikanischer Bluesmusiker. Gestorben 10.9.2005.

Vor 90 Jahren geboren: James Drury, US-amerikanischer Schauspieler. Der Virginian in der Westernserie „Die Leute von der Shiloh Ranch“ (1962–1971). Gestorben 6.4.2020.

60. Geburtstag von Bez, englischer Happy Mondays-Vortänzer.

50. Geburtstag von Edgar Wright, englischer Regisseur („Shaun of the Dead“, „Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis“, „The World’s End“, „The Sparks Brothers“, „Last Night in Soho“) und Drehbuchschreiber („Ant-Man“).

40. Geburtstag von America Ferrera, US-amerikanische Schauspielerin („Ugly Betty“, Our Family Wedding“, „Barbie“).

*

Todestage:

60. Todestag von Ben Hecht. Der US-amerikanische Schriftsteller, Dramatiker („Reporter“) und Drehbuchschreiber („Scarface“, „Der Todeskuß“) starb 70jährig.

50. Todestag von Marcel Pagnol. Der französische Schriftsteller („Eine Kindheit in der Provence“) und Regisseur („Die Frau des Bäckers“) starb 79jährig.

Mehr und ausführlichere Daten zum 18. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 17. April 2024

108. Tag des Jahres

Wenn wir uns auch nicht lieben, wir müssen uns doch umarmen, damit der Friede erhalten bleibt.

Nikita Chruschtschow

Vor 50 Jahren: Filmpremiere „The Beast Must Die„. Paul Annetts einziger Spielfilm (auf deutsch: „Mondblut“), ein Horrorfilm nach einer Kurzgeschichte von James Blish, kommt in die Kinos. In den Hauptrollen Calvin Lockhart und Peter Cushing.

Vor 35 Jahren: Albumveröffentlichung „Doolittle„. Das zweite Studioalbum der Pixies erscheint, produziert von Gil Norton, mit Songs wie „Debaser“, „Wave of Mutilation“, „Here Comes Your Man“ und „Monkey Gone to Heaven“.

Geburtstage:

Vor 130 Jahren geboren: Nikita Chruschtschow, sowjetischer Politiker. Erster Sekretär der KPdSU von 1953 bis 1964.

70. Geburtstag von Michael Sembello, US-amerikanischer Sänger, Multiinstrumentalist, Songschreiber und Produzent. #1-Hit in den USA 1983 mit „Maniac“ (aus dem „Flashdance“-Soundtrack).

65. Geburtstag von

  • Stephen Singleton, englischer Musiker, Keyboarder bei Vice Versa, dann Saxofonist bei ABC („Poison Arrow“, „When Smokey Sings“).
  • Sean Bean, englischer Schauspieler („Stormy Monday“, „Goldeneye“, „Silent Hill“, „Die Stunde der Patrioten“, „Game of Thrones“).

60. Geburtstag von

  • Maynard James Keenan, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber bei Tool, A Perfect Circle und Puscifer.
  • Lela Rochon, US-amerikanische Schauspielerin („Waiting to Exhale – Warten auf Mr. Right“, „Why Do Fools Fall in Love“). Von 1982 bis 1987 mit Schauspieler Adolfo Quiñones, seit 1999 mit Regisseur Antoine Fuqua („Training Day“) verheiratet.

50. Geburtstag von Victoria Adams, geborene Victoria Adams, englische Sängerin, bei den Spice Girls (als „Posh Spice“) und solo und Modedesignerin. Seit 1999 mit Fußballer David Beckham verheiratet.

*

Todestag:

50. Todestag von Vinnie Taylor. Der Sha Na Na-Gitarrist starb in einem Hotel in Charlottesville, Virginia an einer Heroinüberdosis.

Mehr und ausführlichere Daten zum 17. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 16. April 2024

107. Tag des Jahres

There are few things in the world as dangerous as sleepwalkers.

Ralph Ellison

Vor 25 Jahren: Albumveröffentlichung „Mule Variations„. Das 13. Studioalbum von Tom Waits erscheint. Es verkauft sich weltweit über 500000mal und bringt Waits einen Grammy für das „Best Contemporary Folk Album“.

Geburtstage:

Vor 180 Jahren geboren: Anatole France, französischer Schriftsteller („Die Insel der Pinguine“). Literaturnobelpreis 1921. Gestorben 12.10.1924.

Vor 100 Jahren geboren: Henry Mancini, US-amerikanischer Bandleader und Komponist, der ua.a die Titelmelodien zu Peter Gunn (oft gecovert von Duane Eddy bis The Art Of Noise) und zum Rosaroten Panther schrieb. Er erhielt 20 Grammys und 4 Oscars (für „Moon River“ [1961] und „Days of Wine and Roses“ [1962], sowie für die Soundtracks zu „Frühstück bei Tiffany“ [1961] und „Victor/Victoria“). Gestorben 14.6.1994.

80. Geburtstag von Elmar Wepper, deutscher Schauspieler („Der Kommissar“, „Zwei Münchner in Hamburg“, „Kirschblüten – Hanami“) Bruder von Schauspieler Fritz Wepper („Die Brücke“). Gestorben 31.10.2023.

75. Geburtstag von Bill Spooner, US-amerikanischer Gitarrist bei den Tubes.

70. Geburtstag von Ellen Barkin, US-amerikanische Schauspielerin („The Big Easy“, „Sea of Love“).

*

Todestage:

30. Todestag von Ralph Ellison. Der US-amerikanische Schriftsteller („Invisible Man“) starb in New York.

25. Todestag von

  • Zoë Tamerlis. Die US-amerikanische Schauspielerin („Die Frau mit der 45er Magnum“, „Hollywood Kills“) starb 37jährig in Paris an einem Herzinfarkt.
  • Alexander „Skip“ Spence. Der Gitarrist (bei Moby Grape), Schlagzeuger (Jefferson Airplane) und Songschreiber stirbt 2 Tage vor seinem 53. Geburtstag im kalifornischen Santa Cruz an Lungenkrebs.
Mehr und ausführlichere Daten zum 16. April in unserem Historischen Kalender