Ein Gedanke zu „Domestiken, die erste“

  1. ach. Dann hat ja das Gratisangebot ab morgen auch keinen Sinn mehr, wäre schofelig danach zu fragen, um 89 Cent zu sparen. 89 Cent verändern aber viel, ich fühle mich mit den Augen nicht mehr auf dem Monitor des Autors, sondern auf einem vermaledeiten Ebook. Interessant, zu erleben, was in mir passiert, wenn der Köder weggezogen wird.
    Auf jeden Fall viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.