So nicht, bitte

Dass Frau P. aus F. uns wieder an ihrem aufregenden Autorinnen-Alltag teilnehmen lässt, gehörte zu den guten Nachrichten des Wochenendes. Dass sie uns gar →ihren Arbeitsplatz (sehr ordentlich) zeigt, wird hier stürmisch begrüßt. Dass sie aber beiläufig schreibt: „…Im Bild oben stehen ein paar Bücher auf der anderen Seite, da sitzt ein Stoffhase drauf (Rudi)…“, kann so nicht hingenommen werden. Nenn mich Didi, nenn mich Paulchen, aber nenn mich bitte nicht Rudi! Und Stoffhase…tz.

2 Gedanken zu „So nicht, bitte“

  1. Rudi (dieser Rudi) ist zwölf Jahre alt, da kann man sich nicht mehr an einen neuen Namen gewöhnen, ohne dass eine traumatische Stressreaktion einsetzen würde. Nachher mutiert der mir noch zur sog. multiplen – na und so weiter.

  2. Andererseits…wäre so ein psychotischer Stoffhase nicht auch irgendwie inspirierend? Wenn er z.B. „Siggi“ hieße und ständig „vergiss mir das Unbewusste nicht!“ mümmeln würde. Frag ja nur.

    bye
    dpr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.