Volksbloggen -27-

volksbloggen.jpg

Eigentlich sollte ja Schluss sein mit dem Volksbloggen. Aber gleich nach der Drohung erreichten mich massenhaft LeserInnen-Mails: „Gib uns noch ne Chance, dpr! Wir versprechen, uns zu bessern! Wir werden kommentieren wie die wildgewordenen Schimpansen! Demokratie jetzt! WIR sind das Bloggervolk!“ u.ä. Also gut. Eine letzte Chance. Ich will hier wenigstens 100 Kommentare von wenigstens 90 verschiedenen LeserInnen sehen. Zu irgendwas. Sagt einfach mal Hallo, wenn euch sonst nichts einfällt. Oder sagt mir mal, ob ihr noch diesen Radio-Tatort hört. Über den man ja nach dem ganzen Rauschen im Vorfeld so rein gar nichts mehr hört… Oder was mich ganz arg interessiert: Wie ist das eigentlich mit Krimis außerhalb der Schriftform? Also Krimi im Film, im Radio, als Comic / Graphic Novel? Tangiert euch das überhaupt? Oder Krimi und Sci Fi gemixt oder Krimi und Western oder…

26 Gedanken zu „Volksbloggen -27-“

  1. Erste? Erste!

    So, dann leiste ich gleich mal einen Beitrag:
    „Tatort“ ist im Fernsehen schon äußerst langweilig, weshalb sollte man sich das im Radio antun?

    MfG Alexia

    *kein wildgewordener Schimpanse bin

  2. Beim „Tatort“ gibt es unglaubliche Qualitätsschwankungen. Manche finde ich wirklich gut (wenn auch sehr selten überragend), andere wirklich unfassbar langweilig. Aber das Thema hatten wir ja schon.

    Gefallen haben mir die neuen Mankell-Verfilumgen und auch diese Varg-Veum-Krimis, die zu Ostern liefen. Sie erfinden zwar die Welt nicht neu, sind aber gut gemacht und spannend. Was will man mehr?

    Ja, was? Zum Beispiel etwas vom Kaliber „The Wire“. Da würde ich nicht nur sagen, dass es einer der besten Krimis im Fernsehen ist, sondern einer der besten Krimis überhaupt. Überflüssig zu sagen, dass sowas niemals im deutschen Fernsehen laufen wird.

  3. Hab gerade erfahren, dass morgen Feiertag ist! Tag der Arbeit! Da sitzt von euch natürlich niemand am Rechner. Also kommt die Donnerstagsrezi erst am Freitag. Sie wird so viele Zeilen haben wie hier Kommentare eingegangen sind, also bisher 5 (meine eigenen rechne ich natürlich nicht). Wer also mehr über ein wirklich bemerkenswertes Buch lesen will, der kommentiere! Deine Meinung zählt!

    bye
    dpr

  4. Das versteh ich jetzt nicht, dass die Donnerstagsrezi erst am Freitag kommt, weil wir nicht am Rechner sitzen, sondern draußen unsere Kartoffeläcker bearbeiten. Oder Blasmusik spielen. Oder eine Bundesheershow am Wiener Heldenplatz anschauen. Darf man die Donnerstagsrezi nicht am Freitag lesen? Gibt es hier ein Freitagsleseverbot für Donnerstagsrezis?

    Übrigens steh ich als Regiokrimiliebhaberin auf den Bullen von Tölz. Und als Tierkrimiliebhaberin auf Komissar Rex. Und das habe ich jetzt nicht nur gesagt, dass es eine Zeile mehr gibt.

  5. Eh krimi.krimi,

    entscheidend für die Länge der freitaglichen Donnerstagsrezi ist nicht die Zahl der Kommentarzeilen, sondern die Zahl der Kommentare.

    Solltest Du dazu noch Fragen haben, kann ich es Dir gerne erläutern.

  6. Na, immerhin habe ich eine Entgegnung provoziert und schreibe gerade eine Entgegnung der Entgegnung. Das sind dann zwei Zeilen mehr. Selber Schuld, der dpr, wenn wir Blödsinn schreiben, das ist fast eine Aufforderung dazu.

  7. Okay, okay. Aber wehe, die Donnerstagsrezi wird erst am Freitag gelesen! Und zwei Kommentatoren fehlen noch! Die Rezi hat sieben Absätze, bisher haben aber erst fünf Leute hier kommentiert. Also ran! Sieben Absätze – sieben Kommentatoren. Oder umgekehrt. Und keine Fakes! Ich enttarne euch über die Emailadressen! — Also.
    Und was schreib ich dann am Freitag, hä? Na, vielleicht lad ich noch nen alten Krimi hoch… oder verlängertes Wochenende.

    bye
    dpr

  8. Ist Graphic Novel sowas wie literarische Krimis?

    Mir fallen 2 Krimicomics ein:Ray Banana und Magnum Song vom Taschen Verlag.Schlecht gebunden sind die.

    Nö:Fernseh- und Radiotatort.

    Ja:Genremix.Fallen mir keine ein.

  9. Wie bütte? Wurden da jetzt die Spielregeln geändert? Ein Stück weiter oben wird noch die Anzahl der Kommentare gezählt, und jetzt plötzlich die Anzahl der Kommentatoren. Das ist ein Schlag ins Gesicht der hier hart arbeitenden Bevölkerung. Ich bin dafür, dass Bernd eine Gebrauchsanleitung für dieses Blog verfasst. Er scheint der Einzige zu sein, der sich hier auskennt.

  10. Das wird ja immer schöner hier, jetzt bleiben die Kommentatoren schon im Spamdingsbums hängen, nur dass der dpr weniger schreiben muss.

    *geht jetzt sich selber kommentieren

  11. Wenn Ihr noch eine Stimme braucht zum Abzählen. Ich habe einen klasse Krimi im Kino gesehen. „Tödliche Entscheidung“ von Sidney Lumet.
    So ein richtig schönes Familiendrama.

    Henny

  12. Mein Solidaritäts-Beitrag zum morgigen „Tag der Volksblogger“:

    Nach den ganzen Sozialpädagogenkrimis der letzten Jahre bevorzuge ich im Fernsehen „24“ oder den „Adler“. Wobei ich einer „Bella Block“ oder einem Selge- Krimi auch nicht aus dem Wege gehe. Der erste Tatort mit Ricky „Die große Flatter“ Müller war auch richtig gut. Im Radio höre ich nur Nachrichten. Und Krimis als Comics für Erwachsene? Würde mich grds. interessieren, fehlt mir aber jeder Über- und Einblick. Wäre für einen diesbezüglichen Tip dankbar.

  13. Ja, die Spielregeln ändern sich immer! Ich hab euch eine realistische Chance zur Mitbestimmung gegeben – und ihr habt sie genutzt! Ihr seid emanzipiert, meine Untertanen!
    Graphic Novel ist, wie man hört, zur Zeit in den USA „a big thing“. Nee, keine literarischen Krimis, sondern – ja, was eigentlich? Comics? Irgendwie schon. Verbindungen von Wort und Bild. Was spannend sein könnte. Die Proletarier des Krimijahrbuchs werden sich drum kümmern! — Und im Spamdings ist hier keiner hängengeblieben. Jedenfalls nicht heute. Wahrscheinlich ein Sabotageakt der bloggenden Bourgeoisie.

    bye
    dpr

  14. *off topic

    lieber bernd,

    ich schaffe es bei dir nicht bis in die kommentarfunktion – so oft probiert! – ich habe das mit foucault nur genannt, um darauf hinzuweisen, dass der zeitliche abstand ein mehr an dichte versprechen kann. schenkel wird auch ihren grund haben, dass sie alte fälle nimmt. man müsste sie direkt mal fragen, ob sie solche stoffe wie amstetten jetzt verwerten würde.

    *kann ohne dsl so schlecht argumentieren!

  15. Liebe Anobella,

    ist das ein wordpress Problem, oder liegt das an Deinen allgemeinen Internetschwierigkeiten ?

    Ja, ganz klar. Wenn Schenkel jetzt über Amstetten schriebe, dann würde die Rezeption von der Wirklichkeit absorbiert. Das will Schenkel sicher nicht; es zerstörte ihre „Fiktionsziele“.

  16. @ anobella: Schade, daß Sie den Link nicht öffnen können (könnte Sie erheitern). Aber was hat das mit Foucault zu tun (ich sehe nicht, wo sie den zitieren)? Ich vermute, daß Sie die Rivière-Publikation meinen, in der es nicht um den Fall, sondern um die Möglichkeit geht, die Diskurse zu rekonstruieren?

    Im übrigen hänge ich mit Green offenkundig im Spam. Krim.Krim hat schon recht: Stress am Freitag.

    Beste Grüße!

  17. @ JL

    Man braucht nur zwei Blogs und schon kommen wir dem vernetzten „Chaos“ nahe. Es handelt sich um den Riviere-Fall, den Link hatte Anobella auf meinen Blog gesetzt gehabt.

    * Fühlt sich nach Mittwoch angenehm stressfrei.

  18. Also hier ist das Fernsehen sehr krimiarm. Dise erste Staffel von 24 fand ich gut, in der zweiten bin ich irgendwann abgesprungen. Ich habe gerade Life on Mars (SF und Krimi) gesehen, das war wirklich beeindruckend. Eine britische Serie -Prime Suspect?-mit Helen Mirren (der göttlichen), die wirklich super war. Adler und Der letzte Zeuge waren im letzten kulturellen Carepaket, hatte aber noch keine Zeit sie zu gucken. Ich sehe ganz gerne mal einen Krimi, aber in der Regel habe ich zuviele gelesen, so daß ich sie oft langweilig und vorhersehbar und unrealistisch finde. Also in Wirklichkeit müßte es heissen: ich sähe gerne gute Krimis, aber es gibt einfach keine. Oder so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.