Ein offenes Wort vom Präsident

Heute morgen in aller Frühe hörte ich auf Deutschlandradio Kultur ein Interview mit unserem Bundespräsidenten Horst Köhler. Nichts aufregendes sollte man meinen, aber mittendrin glaubte ich meinen Ohren nicht zu trauen (hier nachzuhören ↑Interview Bundespräsident Horst Köhler / Afghanistan [mp3], ab ca. 2:00):

In meiner Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Aussenhandelsorientierung und damit auch Aussenhandelsabhängigkeit auch wissen muss dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren. Z.B. freie Handelswege. Z.B. ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen – negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen.

Bislang mußte mindestens unser aller Freiheit bedroht sein (Stichwort: Hindukusch), aber so klar hat bei uns noch kaum jemand militärischem Einsatz zur Durchsetzung wirtschaftlicher Ziele das Wort geredet. Da bekommt wohl auch das Wort Handelskrieg eine ganz neue Bedeutung (und wird in Zukunft nicht mehr im Wirtschaftsteil, sondern in Talkshows mit hohem Peter Scholl-Latour-Anteil verhandelt werden).

Herr Ober, bitte ein Wasser und einen neuen Präsidenten!

3 Gedanken zu „Ein offenes Wort vom Präsident“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.