Johnny Paris

Der US-amerikanische Saxofonist stirbt 65jährig in Ann Arbor.

Paris (der eigentlich John M. Pocisk) hieß war der Kopf von Johnny & the Hurricanes, einer Band, die Anfang der 60er Jahre einige Hits (der erfolgreichste „Red River Rock“ kam in den US-Charts auf Platz 5 und in England gar auf Platz 3). 1962 spielten die Beatles im Hamburger „Star Club“ noch im Vorprogramm von Johnny & the Hurricanes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.