Happy Birthday Wreckless Eric

Eric Goulden, besser bekannt als Wreckless Eric wird heute 57. Eigentlich wollte ich ihm zu Ehren einfach seinen größten/einzigen Hit „Whole Wide World“ posten, wurde bei der Suche nach einem Video jedoch daran erinnert wieviele andere tolle Songs Wreckless Eric geschrieben hat, die ich teilweise sogar nach Jahrzehnten noch mitsingen könnte (wenn ich denn singen könnte). Leider gibt es fast keine Videos im Netz von seinen frühen Werken (wer Gelegenheit hat sehe sich mal den Film zur „Live Stiffs Tour“ von 1977 an), deshalb hier zwei unbekanntere Aufnahmen. Erst ein Solo-/Unplugged-Auftritt im belgischen Fernsehen Mitte der 80er Jahre

Und eine Aufnahme der empfehlenswerten österreichischen Seite ↑They Shoot Music in der der „Donovan of Trash“ zusammen mit seiner Frau Amy Rigby („a collectable, delectable American pop musicienne“, WE) einen alten Johnny Cash-Titel interpretieren. Zudem gibt´s noch Praxistipps für Musiker im Umgang mit Kabeln:

Mehr Wreckless Eric auf ↑www.wrecklesseric.com, ↑Ericland – The official Wreckless Eric diary und ↑The Wreckless Eric Radio Show.

P.S.: Und wer möchte findet bei youtube.com auch den Ausschnitt aus „Stranger than fiction“, wo Will Ferrell mit dem einzigen Stück, das er auf der Gitarre kann – „Whole Wide World“ – Maggie Gyllenhaal ins Bett bekommt.

P.P.S.: Ausserdem heute:

  • 100. Geburtstag von Big Joe Turner, dem Mann, der „Shake, rattle & roll“ schrieb.
  • 69. Geburtstag von Albert Hammond, englischer Sänger und Songschreiber („It never rains in Southern California“, „Nothing’s gonna stop us now“) und Vater von Albert Hammond jr., dem Gitarristen der Strokes.
  • Todestage von Ian Curtis (21.) und Augustus Pablo (12.)

Mehr Daten zum 18. Mai in unserem →Historischen Kalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.