Kalenderblatt 16. April 2024

107. Tag des Jahres

There are few things in the world as dangerous as sleepwalkers.

Ralph Ellison

Vor 25 Jahren: Albumveröffentlichung „Mule Variations„. Das 13. Studioalbum von Tom Waits erscheint. Es verkauft sich weltweit über 500000mal und bringt Waits einen Grammy für das „Best Contemporary Folk Album“.

Geburtstage:

Vor 180 Jahren geboren: Anatole France, französischer Schriftsteller („Die Insel der Pinguine“). Literaturnobelpreis 1921. Gestorben 12.10.1924.

Vor 100 Jahren geboren: Henry Mancini, US-amerikanischer Bandleader und Komponist, der ua.a die Titelmelodien zu Peter Gunn (oft gecovert von Duane Eddy bis The Art Of Noise) und zum Rosaroten Panther schrieb. Er erhielt 20 Grammys und 4 Oscars (für „Moon River“ [1961] und „Days of Wine and Roses“ [1962], sowie für die Soundtracks zu „Frühstück bei Tiffany“ [1961] und „Victor/Victoria“). Gestorben 14.6.1994.

80. Geburtstag von Elmar Wepper, deutscher Schauspieler („Der Kommissar“, „Zwei Münchner in Hamburg“, „Kirschblüten – Hanami“) Bruder von Schauspieler Fritz Wepper („Die Brücke“). Gestorben 31.10.2023.

75. Geburtstag von Bill Spooner, US-amerikanischer Gitarrist bei den Tubes.

70. Geburtstag von Ellen Barkin, US-amerikanische Schauspielerin („The Big Easy“, „Sea of Love“).

*

Todestage:

30. Todestag von Ralph Ellison. Der US-amerikanische Schriftsteller („Invisible Man“) starb in New York.

25. Todestag von

  • Zoë Tamerlis. Die US-amerikanische Schauspielerin („Die Frau mit der 45er Magnum“, „Hollywood Kills“) starb 37jährig in Paris an einem Herzinfarkt.
  • Alexander „Skip“ Spence. Der Gitarrist (bei Moby Grape), Schlagzeuger (Jefferson Airplane) und Songschreiber stirbt 2 Tage vor seinem 53. Geburtstag im kalifornischen Santa Cruz an Lungenkrebs.
Mehr und ausführlichere Daten zum 16. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 15. April 2024

106. Tag des Jahres

I don’t have technique because I never learnt any.

Emma Thompson

Vor 50 Jahren: Albumveröffentlichung „Second Helping„. Lynyrd Skynyrds zwettes Album erscheint – mit dem erfolgreichsten Stück der Band überhaupt: „Sweet Home Alabama.“

Geburtstage:

Vor 130 Jahren geboren:

  • Bessie Smith, US-amerikanische Blueslegende. Gestorben 26.9.1937.
  • Nikita Chruschtschow, sowjetischer Politiker. Erster Sekretär der KPdSU von 1953 bis 1964. Gestorben 11.9.1971.

Vor 100 Jahren geboren: Neville Marriner, englischer Dirigent und Violinist. Mitbegründer der Academy of St Martin in the Fields. Gestorben 2.10.2016.

80. Geburtstag von Dave Edmunds, walisischer Sänger und Gitarrist bei Love Sculpture und Rockpile (mit Nick Lowe) sowie solo.

65. Geburtstag von Emma Thompson, britische Schauspielerin („Viel Lärm um Nichts“, „Im Namen des Vaters“). Oscars für ihre Rollen in „Wiedersehen in Howards End“ und „Sinn und Sinnlichkeit“.Von 1989 bis 1995 verheiratet mit Kenneth Branagh.

50. Geburtstag von Danny Pino, US-amerikanischer Schauspieler („The Shield“, „Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen“).

*

Todestag:

260. Todestag von Madame de Pompadour. Die legendäre Geliebte des französischen KönigsLudwig XV starb 42jährig in Versailles.

Mehr und ausführlichere Daten zum 15. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 14. April 2024

105. Tag des Jahres

Kräftige öffentliche Schmähungen können der Wirkung eines Buches ebenso förderlich sein wie ein interessanter Prozeß.

Bernt Engelmann

Vor 80 Jahren: Theaterpremiere „Jacobowsky und der Oberst„. Franz Werfels Komödie wird in New York City – in einer englischsprachigen Fassung – uraufgeführt.

Geburtstage:

Vor 120 Jahren geboren: John Gielgud, britischer Schauspieler („Arthur – Kein Kind von Traurigkeit“)) und Regisseur. 1953 geadelt. Gestorben 21.5.2000.

75. Geburtstag von

  • Dennis Bryon, walisischer Schlagzeuger bei Amen Corner und den Bee Gees.
  • John Shea, US-amerikanischer Schauspieler („Windige Stadt“, „Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark“, „Mutant X“).

70. Geburtstag von

  • Bruce Sterling, US-amerikanischer Science Fiction-Autor („Schismatrix“). Einer der wichtigsten Wegbereiter der Cyberpunk-Bewegung.
  • Katsuhiro Otomo, japanischer Mangaka („Akira“, „Sarah“), Drebuchschreiber und Regisseur („Akira“, „Steamboy“).

50. Geburtstag von

  • Da Brat, eigentlich: Shawntae Harris, US-amerikanische Rapperin. Wurde vom Produzenten Jermaine Dupri entdeckt, nachdem sie einen Rap-Contest bei einem Kris Kross Konzert in Chicago gewonnen hatte. Bereits das Debüt „Funkdafied“ (1994) brachte ihr eine goldene Schallplatte ein.
  • Laura Tonke, deutsche Schauspielerin („Ostkreuz“, „Baader“, „Hedi Schneider steckt fest“, „Mängelexemplar“).

*

Todestag:

30. Todestag von Bernt Engelmann. Der deutsche Schriftsteller („Meine Freunde, die Millionäre“, „Die Macht am Rhein“, „Großes Bundesverdienstkreuz“) starb 73jährig in München.

Mehr und ausführlichere Daten zum 14. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 13. April 2024

104. Tag des Jahres

Jean-Luc Godard said that cinema is the truth 24 frames a second. I think cinema is lies 24 frames a second.

Stanley Donen

Geburtstage:

Vor 125 Jahren geboren: Alfred Butts, US-amerikanischer Erfinder von „Scrabble“. Gestorben 4.4.1993.

Vor 100 Jahren geboren: Stanley Donen, US-amerikanischer Choreograph und Regisseur („Singin‘ in the Rain“, „Eine Braut für sieben Brüder“, „Ein süßer Fratz“, „Vor Hausfreunden wird gewarnt“, „Charade“, „Arabeske“). Ehrenoscar 1998 für sein Lebenswerk. Gestorben 21.2.2019.

80. Geburtstag von Jack Casady, US-amerikanischer Bassist und Gründungsmitglied von Jefferson Airplane und Hot Tuna.

Ebenfalls vor 80 Jahren geboren: Brian Pendleton, britischer Gitarrist bei den Pretty Things. Gestorben 25.5.2001.

Vor 75 Jahren geboren: Christopher Hitchens, englischer Kolumnist, Journalist, Kritiker und Autor („The Missionary Position: Mother Teresa in Theory and Practice“, „The Trial of Henry Kissinger“, “ God Is Not Great: How Religion Poisons Everything“). Seit 2007 US-amerikanischer Bürger. Gestorben 15.12.2011.

70. Geburtstag von Jimmy Destri, US-amerikanischer Keyboarder bei Blondie.

50. Geburtstag von Ruben Östlund, schwedischer Regisseur („Höhere Gewalt“, Triangle of Sadness“). 2017 Goldene Palme bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes für „The Square“.

Mehr und ausführlichere Daten zum 13. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 12. April 2024

103. Tag des Jahres

Who are we but the stories we tell ourselves, about ourselves, and believe

Scott Turow

Vor 250 Jahren: Theaterpremiere „Götz von Berlichingen„. Goethes Drama um „Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand“ wird in Berlin uraufgeführt.

Vor 210 Jahren dankte Napoleon Bonaparte zum ersten Mal ab.

Geburtstage:

Vor 140 Jahren geboren: Otto Fritz Meyerhof, deutscher Biochemiker. 1922 Nobelpreis für Medizin (zusammen mit Archibald Hill) für Erkenntnisse zum Muskelstoffwechsel. Gestorben 6.10.1951.

Vor 120 Jahren geboren: Paul Dahlke, deutscher Schauspieler („Drei Männer im Schnee“, „MS Franziska“). Gestorben 23.11.1984.

Vor 110 Jahren geboren: Gilbert Taylor, britischer Kameramann („Dr. Seltsam, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben“, „A Hard Day’s Night“, „Ekel“, „Frenzy“, „Das Omen“, „Krieg der Sterne“). Gestorben 23.8.2013.

80. Geburtstag von John Kay, im ostpreußischen Tilsit als Joachim Fritz Krauledat geborener US-amerikanischer Sänger und Gitarrist bei Steppenwolf („Born to be wild“, „The Pusher“).

75. Geburtstag von Scott Turow, US-amerikanischer Schriftsteller („Presumed Innocent“, „The Burden of Proof“).

70. Geburtstag von Pat Travers, kanadischer Sänger und Gitarrist.

60. Geburtstag von Amy Ray, US-amerikanische Singer-Songwriterin un eine Hälfte der Indigo Girls.

30. Geburtstag von Saoirse Ronan, irisch-US-amerikanische Schauspielerin („In meinem Himmel“, „Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten“, „Little Women“, „Lady Bird“, „See How They Run“). 2008 Oscar für die Beste Nebenrolle in „Abbitte“.

Mehr und ausführlichere Daten zum 12. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 11. April 2024

102. Tag des Jahres

Films are always pretentious. There’s nothing more pretentious than a filmmaker.

John Milius

Geburtstage:

80. Geburtstag von John Milius, US-amerikanischer Regisseur („Conan, der Barbar“), Drehbuchschreiber („Das war Roy Bean“, „Apocalypse Now“) und Produzent.

Vor 65 Jahren geboren: Bernd Eichinger, deutscher Filmproduzent, der für zahlreiche Publikumserfolge verantwortlich war: „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“, „Die unendliche Geschichte“, „Das Boot“, „Der Name der Rose“, „Werner Beinhart“, „Der bewegte Mann“. Gestorben 24.1.2011.

40. Geburtstag von Kelli Garner, US-amerikanische Schauspielerin („Bully“, „Thumbsucker“, „Lars und die Frauen“).

30. Geburtstag von Dakota Blue Richards, englische Schauspielerin („Der Goldene Kompass“, „Skins – hautnah“, „Der junge Inspektor Morse“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 11. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 10. April 2024

101. Tag des Jahres

To me, rockabilly music paralleled punk’s energy and feeling, but the players were much better.

Brian Setzer

Vor 175 Jahren: Walter Hunt aus New York läßt sich die Sicherheitsnadel patentieren. Wenig weitblickend verkauft er das Patent für läppische $400 weiter.

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Wolfgang Menge, deutscher Journalist, Drehbuchscheiber („Ich bin ein Elefant, Madame“, „Smog“, „Ein Herz und eine Seele“). Mitbegründer und Mitmoderator (von 1974-1982) der Talkshow „3 nach 9“. Gestorben 17.10.2012.

70. Geburtstag von Peter MacNicol, US-amerikanischer Schauspieler („Addams Family Values“, „Ghostbusters 2“, „Bean – Der ultimative Katastrophenfilm“). In Fernsehserien offenbar auf die Rolle spleeniger Anwälte festgelegt („Chicago Hope“, „Ally McBeal“).

65. Geburtstag von Brian Setzer, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger bei den Stray Cats („Rock This Town“, „Stray Cat Strut“), solo und dem Brian Setzer Orchestra.

40. Geburtstag von Mandy Moore, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin („Nur mit dir“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 10. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 9. April 2024

100. Tag des Jahres

In der Heimat ist es von vornherein schrecklich – in der Ferne erst, wenn man hinfährt.

Arnold Stadler

Vor 55 Jahren: Albumveröffentlichung „Nashville Skyline„. Bob Dylan veröffentlicht sein neuntes Studioalbum.

Geburtstage:

80. Geburtstag von Gene Parson, US-amerikanischer Schlagzeuger. Ersetzte 1966 Mike Clarke bei den Byrds und war später Mitgründer der Flying Burrito Brothers.

  • 70. Geburtstag von Dennis Quaid, US-amerikanischer Musiker und Schauspieler („Vier irre Typen – Wir schaffen alle, uns schafft keiner“, „Der Stoff, aus dem die Helden sind“, „Enemy Mine – Geliebter Feind“, „The Big Easy“, „Die Reise ins Ich“, „D.O.A. – Bei Ankunft Mord“, „Great Balls of Fire – Jerry Lee Lewis – Ein Leben für den Rock’n’Roll“, „Dem Himmel so fern“, „The Day After Tomorrow“, „8 Blickwinkel“).
  • Arnold Stadler, deutscher Schriftsteller („Feuerland“, „Mein Hund, meine Sau, mein Leben“, „Ein hinreissender Schrotthändler“). Büchnerpreis 1999.

25. Geburtstag von Lil Nas X, US-amerikanischer Rapper („Montero (Call Me by Your Name)“, „Industry Baby“). Seine Single „Old Town Road“ hielt sich 19 Wochen auf PLatz 1 der US-Billboard-Charts (länger als jede andere Single seit Einführung der Charts 1958).

Mehr und ausführlichere Daten zum 9. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 8. April 2024

99. Tag des Jahres
Internationaler Tag der Roma

Heute liest nur noch, wer es nicht lassen kann.

Christoph Hein

Vor 30 Jahren: Albumveröffentlichung „Smash„. Auf Epitaph Records erscheint das dritte Studioalbum von The Offspring. Mit über sechs Millionen verkauften Exemplaren in den USA (und 20 Millionen weltweit) entwickelt sich „Smash“ zur erfolgreichsten Veröffentlichung eines Indie-Labels.

Geburtstage:

Vor 130 Jahren geboren: Erik Charell, deutscher Schauspieler, Regisseur („Der Kongreß tanzt“) und Produzent („Im weißen Rößl“). Gestorben 15.7.1974.

Vor 100 Jahren geboren:

  • Günter Pfitzmann, deutscher Schauspieler („Der Zinker“, „Gestatten, mein Name ist Cox“, „Drei Damen vom Grill“, „Praxis Bülowbogen“, „Der Havelkaiser“) und Kabarettist („Die Stachelschweine“). Gestorben 30.5.2003.
  • Frédéric Back, in Saarbrücken geborener kanadischer Animator. Zweimal oscarprämiert für die animierten Kurzfilme „Crac“ und „Der Mann, der Bäume pflanzte“. Gestorben 24.12.2013.

80. Geburtstag von Christoph Hein, deutscher Schriftsteller („Der fremde Freund“, „Willenbrock“), Dramatiker und Übersetzer.

75. Geburtstag von John Madden, englischer Regisseur („Ihre Majestät Mrs. Brown“, „Shakespeare in Love“, „Eine offene Rechnung“, „Best Exotic Marigold Hotel“).

Vor 60 Jahren geboren: Biz Markie, US-amerikanischer Rapper, The clown prince of rap („Just a Friend“). Gestorben 16.7.2021.

40. Geburtstag von Ezra Koenig, US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Songschreiber bei Vampire Weekend, Produzent (u.a. Beyoncés Album „Lemonade“) und Talk Radio-Moderator („Time Crisis with Ezra Koenig“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 8. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 7. April 2024

98. Tag des Jahres

I’ve been voted one of Australia’s 50 national treasures. I’ve even had my face on an Australian stamp – the only non-Australian to do so, apart from the Queen, of course.

Russell Crowe

Vor 75 Jahren: Musicalpremiere „South Pacific„. Der Musicalklassiker von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein wird im Majestic Theatre in New York uraufgeführt. Das Stück erringt 9 Tony Awards, erhält den Pulitzerpreis und bringt es auf insgesamt 1925 Vorstellungen. Bekannte Songs aus „South Pacific“: „I’m Gonna Wash that Man Right Out of My Hair“, „Some Enchanted Evening“.

Vor 50 Jahren:

  • Filmpremiere „Captain Kronos – Vampire Hunter„. Die Mischung aus Mantel-und-Degen-Film und Vampirhorror kommt in die britischen Kinos. In der Titelrolle: Host Janson.
  • Filmpremiere „The Conversation„. Francis Ford Coppolas Paranoia-Thriller um einen Anhörspezialisten (Gene Hackman) kommt in die US-Kinos. Bei den Filmfestspielen von Cannes gabs 1974 dafür die Goldene Palme.

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Johannes Mario Simmel, österreichischer Schriftsteller („Es muß nicht immer Kaviar sein“, „Und Jimmy ging zum Regenbogen“, „Und mit den Clowns kamen die Tränen“). Experte für massenwirksame Unterhaltungsliteratur mit message. Gestorben 1.1.2009.

80. Geburtstag von Gerhard Fritz Kurt „Acker“ Schröder, deutscher SPD-Politiker. Ministerpräsident von Niedersachsen (1990-1998), Bundeskanzler von 1998 bis 2005.

70. Geburtstag von Jackie Chan, chinesischer Stuntman, Regisseur und Schauspieler („In der Bronx ist die Hölle los“, „Police Story“ 1-4, „Rush Hour“ 1-3), spezialisert auf Actionfilme mit Witz und möglichst halsbrecherischen Stunts.

60. Geburtstag von

  • Mark Kibble, US-amerikanischer Sänger bei Take 6.
  • Russell Crowe, in Neuseeland geborener Filmschauspieler („L.A. Confidential“, „Insider“, „A Beautiful Mind“). Oscar 2001 für die Titelrolle in „Der Gladiator“. Versuchte sich auch mal als Rockmusiker und veröffentlichte unter dem Künstlernamen Rus Le Roc 1980 eine Single („I Want To Be Like Marlon Brando“).
Mehr und ausführlichere Daten zum 7. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 6. April 2024

97. Tag des Jahres

Hell, I ain’t paid to make good lines sound good. I’m paid to make bad lines sound good.

Walter Huston

Vor 65 Jahren: Singleveröffentlichung „The Battle of New Orleans„. Johnny Hortons Version des Jimmy Driftwood-Songs erscheint und bringt es bis auf Platz 1 der US-amerikanischen Charts.

Vor 50 Jahren: Quadrophonie-Premiere. Im Ziegfeld Theatre hat der erste Konzertfilm mit einem Quadrophonie-Ton Premiere: „Ladies and Gentlemen: The Rolling Stones„.

Vor 40 Jahren: Kinostart „Die unendliche Geschichte„. Wolfgang Petersens Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Michael Ende kommt in die Kinos. 60 Millionen kostete die „Super-Effekt-Show“ (Michael Ende).

Geburtstage:

Vor 140 Jahren geboren: Walter Huston, US-amerikanischer Schauspieler („Gesetz und Ordnung“, „Zeit der Liebe, Zeit des Abschieds“). Oscar für die Beste Nebenrolle 1949 für „Der Schatz der Sierra Madre“. Vater von Regisseur John Huston und damit u.a. Großvater von Anjelica Huston. Gestorben 7.4.1950.

Vor 130 Jahren geboren: Willy Schmidt-Gentner, deutscher Filmkomponist („Der Student von Prag“, „Frau im Mond“, „Die weiße Hölle vom Piz Palü“, „Maskerade“, „Wiener Blut“, „Der Verlorene“, „Emil und die Detektive“). Gestorben 12.2.1964.

Vor 120 Jahren geboren: Kurt Georg Kiesinger, deutscher Politiker. Bundeskanzler während der großen Koalition 1966-1969. Gestorben 9.3.1988.

Vor 90 Jahren geboren:

  • Ingo Insterburg, eigentlich: Ingo Wetzker, deutscher Musiker, Comedian, Schriftsteller und Maler. Bekannt vor allem (zusammen mit Karl Dall, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht) als Insterburg & Co („Ich liebte ein Mädchen…“). Gestorben 27.10.2018.
  • Judi Bowker, englische Schauspielerin auf Bühne, Leinwand („Bruder Sonne, Schwester Mond“, „Kampf der Titanen“) und im Fernsehenn („Black Beauty“).

Vor 75 Jahren geboren:

  • Brigitte Schwaiger, österreichische Schriftstellerin („Wie kommt das Salz ins Meer“, „Fallen lassen“). Gestorben 26.7.2010.
  • Patrick Hernandez, französischer Sänger mit einem (Welt-)Hit: „Born to Be Alive“.
  • Horst Ludwig Störmer, deutscher Physiker. 1998 Nobelpreis für Physik (zusammen mit Robert B. Laughlin und Daniel Chee Tsui).

80. Geburtstag von John Stax, britischer Bassist und Mundharmonikaspieler bei den Pretty Things.

70. Geburtstag von

  • Monika Treut, deutsche Regisseurin („Die Jungfrauenmaschine“)
  • Frieder Butzmann, deutscher Musiker und Hörspielautor.
  • Judi Bowker, englische Schauspielerin auf Bühne, Leinwand („Bruder Sonne, Schwester Mond“, „Kampf der Titanen“) und im Fernsehenn („Black Beauty“).

*

Todestag:

80. Todestag von O.E. Plauen. Wegen regimekritischer Äußerungen in Haft beging der deutsche Zeichner („Vater und Sohn“) Selbstmord.

Mehr und ausführlichere Daten zum 6. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 5. April 2024

96. Tag des Jahres

Durch Deutschland muss ein Ruck gehen.

Roman Herzog

Vor 150 Jahren: Operettenpremiere „Die Fledermaus„. Die Operette von Johann Strauß (Sohn) wird in Wien uraufgeführt. Die Begeisterung des Premierenpublikums hält sich deutlich in Grenzen, trotzdem mausert sich das Stück in den nächsten Jahren zu einem Welthit.

Vor 50 Jahren:

  • Albumveröffentlichung „Secret Treaties„. Blue Öster Cult veröffentlichen ihr drittes Studioalbum.
  • Buchveröffentlichung „Carrie„. Stephen Kings Romandebüt erscheint.
  • Filmpremiere „Foxy Brown„. Jack Hills Blaxploitation-Film mit Pam Grier in der Titelrolle kommt in die Kinos.

Geburtstage:

Vor 90 Jahren geboren:

  • Roman Herzog, deutscher Politiker und Jurist. Siebter Bundespräsident (1994-1999). Gestorben 10.1.2017.
  • Stanley Turrentine, US-amerikanischer Tenorsaxofonist. Gestorben 12.9.2000.

70. Geburtstag von

  • Peter Case, US-amerikanischer Singer/Songwriter. Gründete 1976 in Kalifornien die Punkband The Nerves (die Band hatte einen kleineren Hit mit dem später noch viel erfolgreicher von Blondie gecoverten „Hangin‘ on the Telephone“), 1978 die Power-Pop-Band The Plimsouls. Nach deren Split 1983 gründete er The Incredibly Strung Out Band zusammen mit Victoria Williams mit der Case auch zwischen 1985 und 1989 verheiratet war. Trotz einiger kurzlebiger Bandprojekte und gelegentlichen Plimsouls-Wiederbelebungsversuchen machte sich Case in den den folgenden Jahren einen Namen als Solokünstler.
  • Stan Ridgway, US-amerikanischer Sänger und Multiinstrumentalist bei Wall of Voodoo („Mexican Radio“) und solo („Camouflage“, „Calling Out To Carol“).
Mehr und ausführlichere Daten zum 5. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 4. April 2024

95. Tag des Jahres

Ecrire, c’est aussi ne pas parler. C’est se taire. C’est hurler sans bruit.

Marguerite Duras

Vor 30 Jahren gründeten Marc Andreessen und James H. Clark die Mosaic Communications Corporation aus der noch vor Jahresende die Netscape Communications Corporation wird. Netscape geht im August 1995 an die Börse, als die Firma 1998 mit AOL fusioniert ist Netscape 4,5 Milliarden wert.

Geburtstage:

Vor 110 Jahren geboren: Marguerite Duras, französische Schriftstellerin („Hiroshima, mon amour“, „Der Liebhaber“, „India Song“, „Der Vize-Konsul“). Gestorben 3.3.1996.

Vor 100 Jahren geboren: Noreen Nash, US-amerikanische Schauspielerin („Der rote Teufel“, „The Checkered Coat“, „Phantom from Space“, „Giganten“). Gestorben 6.6.2023.

80. Geburtstag von Craig T. Nelson, US-amerikanischer Schauspieler („Zwei wahnsinnig starke Typen“, „Poltergeist“, „Der richtige Dreh“, „The Killing Fields“, „Action Jackson“, „Scott & Huutsch“, „Mit Herz und Scherz“, „The District – Einsatz in Washington“, „Parenthood“).

75. Geburtstag von

  • John Weinzierl, Bassist bei Amon Düül II.
  • Delia Owens, US-amerikanische Zoologin und Schriftstellerin („Der Gesang der Flusskrebse“).

60. Geburtstag von David Cross, US-amerikanischer Stand-up-Comedian und Schauspieler („The Grand“, „It´s a Disaster“, der in der Sitcom Arrested Development in der Rolle des Tobias Fünke in der Sitcom „Arrested Development“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 4. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 3. April 2024

94. Tag des Jahres

What you do makes a difference, and you have to decide what kind of difference you want to make.

Jane Goodall

Geburtstage:

Vor 100 Jahren geboren: Marlon Brando, US-amerikanischer Schauspieler („Die Faust im Nacken“, „Der Pate“) und Regisseur („Der Besessene“). Gestorben 1.7.2004.

Vor 90 Jahren geboren:

  • Pina Pellicer, mexikanische Schauspielerin („Macario“, „Der Besessene“). Suizid 4.12.1964.
  • Jane Goodall, englische Verhaltensforscherin und weltweit bekannteste Expertin für das Verhalten von Schimpansen.

Vor 80 Jahren geboren:

  • Barry Pritchard, englischer Gitarrist bei den Fortunes. Gestorben 11.1.1999
  • Tony Orlando, US-amerikanischer Sänger. Ein paar kleinere Singleerfolge anfangs der 60er, die Smash-Hits kamen erst zu Beginn der 70er Jahre als Orlando sich mit dem Sängerinnenduo Dawn (=Thelma Hopkins und Joyce Vincent) zusammentat. Resultat: drei Nr. 1-Hits in den USA (und nicht nur da): „Knock Three Times“, „Tie A Yellow Ribbon Round The Ole Oak Tree“ und „He Don’t Love You“.

75. Geburtstag von Richard Thompson, britischer Gitarrist und Sänger bei Fairport Convention („Genesis Hall“) und solo („The great Valerio“, „Shoot out the Lights“).

65. Geburtstag von

  • US-Schauspieler David Hyde Pierce. Für seine Rolle des Dr. Niles Crane in 11 Staffeln der NBC-Sitcom „Frasier“ war er 11 Jahre in Folge für einen Emmy in der Kategorie „Supporting Actor in a Comedy Series“ nominiert (und gewann davon 4mal).
  • David Frankel, US-amerikanischer Regisseur („Miami Rhapsody“, „The Devil Wears Prada“).
Mehr und ausführlichere Daten zum 3. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 2. April 2024

93. Tag des Jahres

Who is more foolish? The fool or the fool that follows it?

Alec Guinness

Geburtstage:

Vor 110 Jahren geboren: Alec Guinness, englischer Schauspieler („Oliver Twist“, „Adel verpflichtet“, „Ladykillers“, „Unser Mann in Havanna“, „Doktor Schiwago“, „Star Wars“). Oscar für seine Rolle in „Die Brücke am Kwai“. 2000 gestorben.

75. Geburtstag von

  • David Robinson, US-amerikanischer Schlagzeuger, der zuerst bei Jonathan Richmans Modern Lovers trommelte, bevor er 1976 das Original-Line-up der Cars („Drive“) komplettierte.
  • Pamela Reed, US-amerikanische Schauspielerin („Kindergarten Cop“).
  • Ron Palillo, US-amerikanischer Schauspieler („Welcome Back Kotter“).

70. Geburtstag von Donald Petrie, US-amerikanischer Regisseur („Ein verrücktes Paar“, „Richie Rich“, „Miss Undercover“, „Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen?“) und Sohn von Regisseur Daniel Petrie („The Bronx“, „Coocoon II – Die Rückkehr“).

50. Geburtstag von Jesko Friedrich, deutscher Schauspieler, Komiker („Dennis und Jesko“), Zeichner und Autor für Formate wie „Extra 3“ (für die Rubrik „Johannes Schlüter“ gab es 2009 den Grimme-Preis) oder „Wumms“.

Mehr und ausführlichere Daten zum 2. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 1. April 2024

92. Tag des Jahres

Colour is not the issue in America; class is.

Gil Scott-Heron

Vor 210 Jahren wurden in London erstmals Öllampen durch Gaslampen ersetzt.

Vor 50 Jahren: Albumveröffentlichung „Meet the Residents„. Das Debütalbum der Residents erscheint.

Vor 20 Jahren startete Google seinen E-Mail-Dienst Gmail.

Geburtstage:

Vor 75 Jahren geboren: Gil Scott-Heron, US-amerikanischer Musiker („The Revolution Will Not Be Televised“). Gestorben 27.5.2011.

Vor 70 Jahren geboren:

  • Jeff Porcaro, US-amerikanischer Schlagzeuger bei Toto. 1992 gestorben.
  • Lee Chang-dong, südkoreanischer Filnregisseur („Peppermint Candy“, „Oasis“, „Burning“) und Schriftsteller. Von 2003 bis 2004 Kulturminister Südkoreas.

*

Todestage:

40. Todestag von Marvin Gaye. Einen Tag vor seinem 45. Geburtstag wurde Marvin Gaye von seinem eigenen Vater während eines Streits erschossen.

25. Todestag von Jesse Stone. Der Songschreiber (‚Shake, Rattle and Roll‘), Produzent und Arrangeur starb 97jährig in Altamonte Springs (Florida).

20. Todestag von Carrie Snodgress. Die US-amerikanische Schauspielerin („Diary of a Mad Housewife“) starb in Los Angeles 57jährig an Herz- und Leberversagen.

Mehr und ausführlichere Daten zum 1. April in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 31. März 2024

91. Tag des Jahres

Die Irrealität des Beobachteten macht den Beobachter real

Octavio Paz

Vor 55 Jahren: Buchveröffentlichung „Slaughterhouse-Five„. Kurt Vonneguts bekanntester Roman, in dem er seine Erlebnisse als Soldat im 2. Weltkrieg und vor allem die Bombadierung Dresdens verarbeitet, erscheint.

Geburtstage:

Vor 110 Jahren geboren: Octavio Paz, mexikanischer Schriftsteller. Literaturnobelpreis 1990. Gestorben 19.4.1998.

Vor 90 Jahren geboren:

  • Shirley Jones, US-amerikanische Schauspielerin („Oklahoma!“, „Elmer Gantry“) und Sängerin bei der Partridge Family.
  • Richard Chamberlain,US-amerikanischer Schauspieler („Dr. Kildare“, „Shogun“, „Die Dornenvögel“)
  • John D. Loudermilk, US-amerikanischer Sänger und Songwriter, der einige halbwegs erfolgreiche Singles (und einige richtige Flops) veröffentlichte, heute aber vor allem wegen seiner Songwriter-Fähigkeiten bekannt ist. Zu seinen erfolgreichsten Titeln zählen „Break My Mind“, „Indian Reservation“ und „Tobacco Road“. Gestorben 21.9.2016.

Vor 80 Jahren geboren:

  • Mick Ralphs, Gitarrist bei Mott The Hoople und Bad Company
  • Rod Allen, britischer Leadsänger und Gitarrist bei den Fortunes („You’ve Got Your Troubles“, „Here It Comes Again“). Gestorben 10.1.2008.

65. Geburtstag von Ali McMordie, irischer Bassist der Stiff Little Fingers („Suspect Device“, „Alternative Ulster“).

50. Geburtstag von Stefan Olsdal, schwedischer Bassist bei Placebo.

*

Todestag:

110. Todestag von Christian Morgenstern. Der deutsche Schriftsteller („Galgenlieder“, „Palmström“) starb 42jährig in Meran.

Mehr und ausführlichere Daten zum 31. März in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 29. März 2024

89. Tag des Jahres

If you’re not part of the freaks, you’re part of the boredom.

Perry Farrell

Vor 65 Jahren: Filmpremiere „Some Like It Hot„. Billy Wilders Komödie mit Tony Curtis, Jack Lemmon und Marilyn Monroe in den Hauptrollen wird in New York uraufgeführt.

Vor 50 Jahren:

  • Albumveröffentlichung „Starless and Bible Black„. King Crimson veröffentlichen ihr sechstes Studioalbum.
  • Albumveröffentlichung „The Hoople„. Mott the Hoople veröffentlichen ihr siebtes Studioalbum.
  • Filmpremiere „The Great Gatsby„. Jack Claytons Verfilmung des F. Scott Fitzgerald-Klassikers kommt in die US-Kinos. In den Hauptrollen Robert Redford, Mia Farrow, Bruce Dern, Sam Waterston und Karen Black.

Vor 25 Jahren: Albumveröffentlichung „Come On Die Young„. Mogwai veröffentlichen ihr zweites Studioalbum.

Geburtstage:

Vor 130 Jahren geboren: Franz Planer, österreichischer Kameramann („Alraune“, „Die Drei von der Tankstelle“, „Leise flehen meine Lieder“, „Liebelei“, „Maskerade“, „Brief einer Unbekannten“, „Gewagtes Alibi“, „Die Caine war ihr Schicksal“, „Weites Land“, „Frühstück bei Tiffany“). Gestorben 10.1.1963.

Vor 125 Jahren geboren: Lawrentij Beria, Chef des sowjetischen Geheimdienstes. 23.12.1953 hingerichtet.

Vor 100 Jahren geboren: Jean Dinning, US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin. Komponierte zusammen mit ihrem Ehemann Red Surrey die Teenager-Tragödie „Teen Angel“, die 1960 – gesungen von ihrem Bruder Mark – ein Nr.1-Hit in den USA wurde. Gestorben 22.2.2011.

80. Geburtstag von Terry Jacks, kanadischer Sänger und Gitarrist bei der Poppy Family („Which Way You Goin‘ Billy?“, „That’s Where I Went Wrong“, „Where Evil Grows“) und solo. 1974 hatte er eine Nr.1-Hit in den USA, Großbritannien und Deutschland mit „Seasons In The Sun“, einer englischen Version des Jacques Brel-Titels „Le moribond“.

Vor 75 Jahren geboren:

  • Michael Brecker, US-amerikanischer Jazzsaxofonist, einer der Brecker Brothers. Gestorben 13.1.2007.
  • Dave Greenfield, englischer Keyboarder bei den Stranglers („No more heroes“, „Golden Brown“). Gestorben 3.5.2020.

65. Geburtstag von Perry Farrell, US-amerikanischer Sänger bei Jane’s Addiction („Been Caught Stealing“) und Porno For Pyros.

60. Geburtstag des australischen Supermodels Elle Macpherson („The Body“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 29. März in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 28. März 2024

88. Tag des Jahres

Terrorism is the war of the poor, and war is the terrorism of the rich.

Peter Ustinov

Vor 60 Jahren nahm mit Radio Caroline das erste englische Piratenradio den Sendebetrieb auf. Gesendet wurde von einem Boot, das vor der Küste Englands liegt.

Vor 50 Jahren: Albumveröffentlichung „The Golden Scarab„. Ex-Doors-Keyboarder Ray Manzarek veröffentlicht sein erstes Soloalbum.

Geburtstage:

Vor 110 Jahren geboren:

  • Bohumil Hrabal, tschechischer Schriftsteller („Ich habe den englischen König bedient“). Gestorben 5.2.1997.
  • Edward Anhalt, US-amerikanischer Drehbuchautor („Der Frauenmörder von Boston“, „Jeremiah Johnson“). Oscar 1951 (zusammen mit seiner Frau Edna Anhalt) für das Drehbuch zu Elia Kazans „Unter Geheimbefehl“ und 1965 für „Becket“. Gestorben 3.9.2000.

60. Geburtstag von Salt, eigentlich: Cheryl James, US-amerikanische Rapperin bei Salt-N-Pepa.

*

Todestage:

50. Todestag von Arthur Crudup. Der Mann, der Elvis Presleys „That’s Alright Mama“ und viele andere Hits schrieb, starb in Virginia an einem Schlaganfall.

20. Todestag von

  • Peter Ustinov. Der Filmschauspieler, Autor und Entertainer starb 82jährig.
  • Robert Merle. Der französiche Schriftsteller („Malevil“, „Der Tod ist mein Beruf“, „Der Tag der Delphine“) starb 95jährig in Paris.
Mehr und ausführlichere Daten zum 28. März in unserem Historischen Kalender

Kalenderblatt 27. März 2024

87. Tag des Jahres

I’ve given my memoirs far more thought than any of my marriages. You can’t divorce a book.

Gloria Swanson

Vor 40 Jahren: Albumveröffentlichung „Run-D.M.C.„. Das Debütalbum von Run-D.M.C. erscheint und gilt heute als eines der frühen Meisterwerken des Hip Hop.

Geburtstage:

Vor 125 Jahren geboren: Gloria Swanson, US-amerikanische Schauspielerin („Zaza, das Mädel vom Varieté „, „… aber das Fleisch ist schwach“, „The Trespasser“, „Boulevard der Dämmerung“). Gestorben 4.4.1983,

Vor 110 Jahren geboren: Richard Denning, eigentlich: Louis Albert Heindrich Denninger, US-amerikanischer Schauspieler („Der Schrecken vom Amazonas“, „Die große Liebe meines Lebens“, „Mr. & Mrs. North“, „Hawaii 5-0“). Von 1942 bis zu ihrem Tod 1985 verheiratet mit der „Queen of the Bs“ Evelyn Ankers. Gestorben 11.10.1998.

Vor 100 Jahren geboren: Sarah Vaughan, US-amerikanische Jazzsängerin. Gestorben 3.4.1990. [==> „September In The Rain“ (Live from Sweden)]

Vor 90 Jahren geboren: Peter Schamoni, deutscher Regisseur („Schonzeit für Füchse“, „Potato Fritz“, „Frühlingssinfonie“) und Produzent („Zur Sache, Schätzchen“). Gestorben 14.6.2011.

65. Geburtstag von Andrew Farriss, australischer Keyboarder und Songschreiber bei INXS.

60. Geburtstag von Clark Datchler, englischer Musiker und Produzent. Frontmann von Johnny Hates Jazz („Shattered Dreams“).

Mehr und ausführlichere Daten zum 27. März in unserem Historischen Kalender