DJ Friction: Soulsonic

Der Freundeskreis bleibt nach wie vor untätig. Leider. Die Pause nutzte ihr DJ Martin Welzer alias DJ Friction, um sein drittes Soloalbum in Angriff zu nehmen. Dancehall, HipHop der alten Schule, House, Disco, Soul und Funk haben es dem Soundexperten dieses Mal angetan.

Produzierte er früher zumeist Stücke ohne Gesang, hat er sich nun auf das klassische Songwriting eingelassen und mit namhaften Gastmusikern und Sängern (u.a. Ty und Jahcoustix) ein modernes Retro-Tanz-Album zustande gebracht. Da er selbst gerne als DJ von Club zu Club reist und dort die Gäste in beste Stimmung und somit zum Tanzen bringen will (zuletzt übrigens im Verbund mit DJ Thomilla), hat er über die Jahre ein Gespür für hoch infektiöse Tanzflächenfüller entwickelt. Es fällt schwer, selbst in den eigenen vier Wänden still zu halten, wenn Songs wie „Ain’t Nothing“ (mit Wayne Martin) und „Nasty U“ ertönen. „Soulsonic“ bietet auch Stücke, bei denen man sich zurücklehnen kann: „Hustle“ und „Vision Of A Lady“ beispielsweise.

DJ Friction: Soulsonic
Four Music/Sony Music
VÖ: 1.3.2004

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.