The Get Up Kids: Guilt Show

So, die Pullunder haben sie wieder ausgezogen, Brille durfte fürs neue Bandfoto auch keiner aufsetzen und The Get Up Kids geben sich redlich Mühe, ein bisschen wie Rocker zu kucken. Nach dem umstrittenen Vorgänger „On A Wire“ ist „Guilt Show“ entwicklungstechnisch ein Schritt zurück. Mir persönlich gefällt „On A Wire“ mit seiner Detailverliebtheit und der gedrückten Stimmung immer noch gut und da schmerzt der recht platte Opener des neuen Werks „Man Of Conviction“ doch ein bisschen.

Jeder durchschnittliche Teenie kann aus dem Stehgreif zehn Bands aufzählen, die ähnlich klingen. Generell müssen The Get Up Kids aufpassen, dass sie nicht zu stromlinienförmig werden und sich zwischen der Klasse ihrer ersten Alben und dem feinen „On A Wire“ in Beliebigkeit verlieren.

Aber genug gemotzt, denn diese Klippe ist noch ein ganzes Stück weg. Die Konkurrenz im Emo/Pop-Bereich ist in den vergangenen Jahren groß geworden, aber The Get Up Kids halten noch ordentlich mit. Mal abwarten, wohin die Reise geht, aber „Guilt Show“ geht als Zwischenstopp absolut OK.

gruppe=The Get Up Kids
titel=Guilt Show
label=Vagrant/Motor/Universal
VÖ: 1.3.2004
Link: www.thegetupkids.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.