Iced Earth: The Glorious Burden

Ich glaube, ich bin ein bisschen metal-müde. Während ich vor drei, vier Jahren mein kleines Metal-Revival hatte und mich mit Freude durch alle Sub-Genres gewühlt habe, sind inzwischen nur einige Prog-Rocker und melodische Knüppler wie In Flames übrig geblieben. Wobei Iced Earth mit Hammer-Songs wie „Watching Over Me“ oder ihrem genialen Live-Album „Alive In Athens“ immer noch ziemlich gut in der Rangliste liegen. Aber irgendwie waren Jon Schaffer und seine austauschbaren Mannen früher härter.

Dem treibenden, harten Power-Metal der vergangenen Tage scheint Jon Schaffer abgeschworen zu haben und hat sich stattdessen für pathetische Fäuste in der Luft und Jubelchöre entschieden. Bei all dieser hymnischen Opulenz fallen mir eine Menge Bands ein, die ich früher nicht in den gleichen Topf wie Iced Earth geschmissen hätte. Alles grundsolide, aber in meinen Augen ein klarer Rückschritt für die Band. The Glorious Burden? Ich hör‘ jetzt erst mal „Precious Burden“ von Sophie Zelmani.

Iced Earth: The Glorious Burden
Steamhammer/SPV
VÖ: 12.1.2004

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.