Pat Morita

Der US-amerikanische Schauspieler stirbt 73jährig in Las Vegas.

Pat Morita (eigentlich: Noriyuki Morita) begann als Standup-Comedian und wurde später so etwas wie der Standard-Japaner in Fernsehserien wie „M*A*S*H“, „Happy Days“, „Ohara“ (hier spielte er ausnahmsweise mal die Hauptrolle) oder „Magnum“ und Spielfilmen wie „Honeymoon in Vegas“ oder „Even Cowgirls Get the Blues“. Die größte Popularität erreichte er aber als cooler Karatelehrer in „Karate Kid“ (und den Nachfolgern „Karate Kid II“, „Karate Kid III“ und „Karate Kid IV“). Für den ersten Teil wurde er als erster Amerikaner asiatischer Abstammung für einen Oscar nominiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.