Glorreich und neu

Alles muss raus. Neues muss her! Auch bei den „Glorreichen Sieben“. Naja, nicht „alles“, aber doch vier Stammgäste mussten weichen. Nicht weil sie über Nacht schlechter geworden wären, sondern weil die unbarmherzigen Gesetze des Marktes frisches Blut heischen. Und die Neuen? Sind noch nicht besprochen. Werden es aber. Einmal, im Falle von „Citizen Sidel“, gar sehr ausführlich und merkwürdig, wobei noch nicht einmal sicher ist, ob wir es hier tatsächlich mit einem empfehlenswerten Buch zu tun haben. Hier schon mal die Daten der glücklichen Neuankömmlinge:

Jerome Charyn: Citizen Sidel
Norbert Horst: Sterbezeit
Thor Kunkel: Kuhls Kosmos
Tana French: Grabesgrün

2 Gedanken zu „Glorreich und neu“

  1. Hat er. Mit einigem Recht. Nun sind die „glorreichen Sieben“ aber eine PERSÖNLICHE Liste und sollten deshalb auch nur mit persönlichen Rezensionen unterlegt werden. Auf die Besprechung von Bernd sei aber natürlich hingewiesen (sorry, dass ich es nicht gleich getan habe, der Tadel ist berechtigt). Also: →hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.