The Cure: Festival 2005

Die berühmte goldene Mitte ist schwer zu treffen. Sterile Live-DVDs sind genauso undankbar wie Mitschnitte, bei denen Bilder und Ton gleichermaßen wackeln. Den eigentlich guten Gedanken, an Crew und Fans Handkameras auszuteilen, hatten Pearl Jam schon für die DVD „Live At The Garden“ (2003), bei The Cure klappt die Umsetzung dieser Idee nur leidlich.

Die Aufnahmequalität der 30 Songs von neun verschiedenen Festivals macht das Anschauen streckenweise zur Qual. Kombiniert mit professionellen Aufnahmen entsteht ein 2 1/2 – stündiger kruder Mix, der vom Zuschauer eine Menge Geduld fordert. Absolut positiv ist die Rückkehr von Gitarrist Porl Thompson und die entschlackte Spielfreude, die die Altgrufties an den Tag, bzw. in die Nacht legen.

Insofern nutzt man „Festival 2005“ am Besten als Audio-DVD und greift zur extrem gelungenen DVD „Trilogy: Live In Berlin“ wenn man Bilder braucht.

The Cure: Festival 2005 (DVD)
Geffen/Universal
VÖ: 1.12.2006

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.