VA: England’s dreaming

Dieses Album ist das Ergebnis des Versuchs, einen Soundtrack zu Jon Savages Buch über britischen Punk in den 70ern zusammenzustellen. Da es aber einerseits Lizenzprobleme gab und andererseits Jon Savage lieber ein paar Lieblingssongs zusammenstellen wollte, finden sich jetzt britische und nicht-britische Songs, bekannte Hits und halbvergessene Sammlerstücke, aber alles durchaus den 70ern, dem Geburtsjahrzehnt des Punks, enstammend.

Das zweisprachige Booklet führt in den zeitgeschichtlichen Rahmen ein und kommentiert jeden Song. Das Spektrum reicht von populären Stücken wie einem Remix des Stooges-Hits Search & Destroy (der vielleicht ein klein wenig druckvoller klingt als die Albumversion, ansonsten aber einfach nicht nach 3 Minuten dem Fade-out erliegt sondern weiterläuft, warum war das nicht so auf dem Album?) oder Patti Smiths großartiger Version von My Generation (The Who) bis zu Stücken, die nicht mehr erhältlich sind oder Bands, die nie ein Album veröffentlichten. Dazu kommen Bands mittlerer Popularität wie die Buzzcocks und Devo, für die Vielfalt auch noch ein paar experimentelle und elektronische Stücke – Sampler fertig. Hörenswert macht das Projekt, dass die erwarteten Superhits komplett fehlen: Keine Sex Pistols oder Clash.

Fans der frühen Punkphase, denen die Ramones nicht genug sind, werden sich freuen – falls sie die Songs nicht sowieso schon in der heimischen Vinylsammlung stehen haben. Für andere ist der Sampler eher von pophistorischem Interesse, gewürzt mit einigen Besonderheiten für den interessierten Gehörgang.

V.A.: England's dreaming.
25 tracks before during and after punk compiled by Jon Savage
Trikont
VÖ: 13.9.2004
www.trikont.de/interpret/details/325_englands_dreaming.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.